1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Wenn der 11.11. später steigt …

Wenn der 11.11. später steigt …

Närrischer Traditionsbruch: Erstmals veranstaltet die Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval (ATK) die große Freiluft-Fete zum Sessionsauftakt nicht am 11.11., sondern erst einen Tag später. ATK-Chef Andreas Peters erhofft sich vom Samstagstermin mehr Publikum auf dem Kornmarkt.

Trier. Helau und halaudi! Wer am 11. November mittags ahnungslos zum Trierer Kornmarkt geht, der muss mit dem Schlimmsten rechnen. Dann feiert die ATK seit 2004 alle Jahre wieder ihre große Sessionsauftakt-Fete. Aber nicht in diesem Jahr. Dann fällt der Startschuss für die "fünfte Jahreszeit" einen Tag später, und das auch nicht um 11.11, sondern um 14.11 Uhr. So beschlossen vom Präsidium des Karnevals-Dachverbandes ATK, das "eine große Mehrheit" der angeschlossenen 17 Vereine hinter sich weiß.
Ausgedacht hat sich das Ganze Andreas Peters (46), seit vergangenem April Präsident der ATK. Sein Hauptargument für die Verschiebung: "Wir möchten, dass viele Leute an der Veranstaltung teilnehmen können. Da ist Samstag der eindeutig bessere Termin als der Freitag." Also muss Otto Normalfastnachter nicht eigens einen Urlaubstag opfern, um dabei zu sein bei der feucht-fröhlichen Wuppdus-Wiederbelebung.
Außerdem, so Peters, komme man mit dem Samstagstermin nicht der KG "M\'r wiewelen noch en Zalawen 1911" in die Quere, die am 11.11. um 20.11 Uhr ihr 100-jähriges Bestehen mit einer großen öffentlichen Festgala in der Arena feiert. Für diese Veranstaltung sind bereits weit mehr als 1000 Karten verkauft worden.
Wieweler-Präsident Hans-Karl Meunier (67) räumt ein "dass uns die Sessionsauftaktfete am 12. November aus organisatorischen Gründen durchaus gelegen kommt", findet\'s aber "trotzdem schade, denn den 11.11.11 gibt es ja nur einmal pro Jahrhundert." Dennoch kenne er "niemanden, der ernsthaft gegen die Verschiebung ist".
Der offizielle Teil des vom Trierischen Volksfreund präsentierten Freiluft-Feierns auf dem Kornmarkt fällt kürzer aus als sonst. Neben Wuppdus-Erweckung, Verlesung der närrischen Gesetze stehen nur noch eine Ehrung (OB Klaus Jensen wird zum AKT-Ehrenmitglied ernannt) und die Vorstellung des 2012er Prinzenpaares Ralf Gieche und Miriam Druckemüller (KG Wieweler) auf dem Programm.
Die Abdankung des Prinzenpaares der Vorsaison entfällt. Die 2011er Tollitäten waren im vergangenen Januar nach nur 23 Tagen zurückgetreten.
Obernarr Peters verspricht sich vom 12.11. "eine tolle Fete mit so viel Live-Musik wie noch nie" (siehe Info). Für 2012 sei übrigens keine Verschiebung geplant. Dann fällt der 11.11. auf einen Sonntag. "Wochenend-Termine sind immer gut."Meinung

11. 11. - na und?
Der 11.11. ist keine Trierer Erfindung. Das Datum spielte bis 2004 kaum eine Rolle. Erst dann kam die ATK auf die Idee mit der Sessionseröffnungsfete. Möhnen und andere Brauchtums-Verbundene werden die Verschiebung verschmerzen können. Und vielleicht werden am 12. November auf dem Kornmarkt auch Leute mit dabei sind, die noch nie den Start in die fünfte Jahreszeit in Trier erlebt haben - weil sie nämlich den 11. 11. lieber dort feiern, wo wirklich der Bär steppt: Kölle! r.morgen@volksfreund.de Karnevalsauftakt am 12.11.? Geht\'s noch? Jecken-Deutschland feiert am 11.11., und erst recht an diesem 11.11.2011 - einem Datum, das es nur einmal im Jahrhundert gibt. Nur Trier macht den Auftakt am Samstag. Muss man das verstehen? Wer wirklich Jeck ist, der nimmt sich frei und ist am 11.11. unterwegs - nicht einen Tag später. Es mag Argumente für den Samstag geben - aber mit diesen könnte man auch den Aschermittwoch auf den Folge-Samstag verlegen. Das ist eine echte Narretei! m.schmitz@volksfreund.de Die Sessionseröffnungs-Fete am Samstag, 12. November, auf dem Kornmarkt startet um 13.30 Uhr mit "lockerem Einschunkeln". Der offizielle Teil beginnt mit der Wuppdus-Erweckung um 14.11 Uhr. Moderation: ATK-Präsident Andreas Peters und Vize Stefan Feltes. Bis zum frühen Abend folgen Live-Auftritte der Bands Leiendecker-Bloas, de Funkis und Hoffnarren. Außerdem mit von der Partie ist DJ Fritz. "Zum Feiern gehört eine ordentliche Grundlage", sagt ATK-Chef Peters. Deshalb werde es neben Getränke- erstmals Essensstände geben.