Wenn der Dieb beim Gemüse zuschlägt

Wenn der Dieb beim Gemüse zuschlägt

Taschendiebe haben innerhalb von einer Woche zwei Mal in einem Schweicher Supermarkt zugeschlagen. Einem Kunden zogen sie das Portemonnaie aus der Hosentasche. Die Polizei rät zur Vorsicht und gibt Tipps.

Schweich/Trier. Mal eben Brötchen, Gemüse und Katzenfutter bei Edeka in Schweich besorgen - das war der Plan von Tanja Schmidt (Name geändert) am Dienstag. Doch daraus wurde nichts. Die böse Überraschung erlebte die 55-Jährige an der Supermarktkasse: "Als ich bezahlen wollte, merkte ich, dass meine Handtasche offen stand und mein Portemonnaie nicht mehr da war." In der Geldbörse steckten 500 Euro, zwei EC-Karten, eine Kreditkarte sowie Schmidts Führerschein und Personalausweis - alles weg.
Tasche immer im Blick


"Ich kann mir das nicht erklären", sagt Schmidt, "schließlich hatte ich die Tasche die gesamte Zeit an meinem Einkaufswagen festgemacht und habe weder Tasche noch Wagen während des Einkaufs aus den Augen gelassen." Erst später zu Hause sei ihr dann eingefallen, dass sich an der Gemüsetheke ein Mann Mitte 40 sehr nah an sie herangequetscht hatte. "Ich dachte mir noch, was rückt der mir so nah auf die Pelle", erinnert sie sich im Gespräch mit dem TV.
Eventuell, so ihre Vermutung, habe in diesem Moment eine andere Person von der anderen Seite in ihre Tasche gegriffen und die Geldbörse gestohlen. "Das ist alles sehr ärgerlich", sagt Schmidt. Der Grund, warum sich Tanja Schmidt nun an den TV wendet, ist folgender: "Als ich bei der Stadtverwaltung Schweich einen neuen Personalausweis beantragte, teilte mir die Dame dort mit, dass ich bereits der fünfte Fall im Juli sei, dem das Portemonnaie in Schweich und Umgebung gestohlen worden sei." Nun wolle sie andere Bürger auf die Diebe aufmerksam machen.
Ist Schweich also tatsächlich ein Schwerpunkt für Taschendiebstähle? "Nein, ganz sicher nicht", sagt Dieter Wiegandt, der stellvertretende Leiter der Polizeiinspektion (PI) Schweich. Zwar sei ihm neben Schmidts Fall noch ein weiterer Taschendiebstahl aus dem Schweicher Edeka-Markt aus den vergangenen Tagen bekannt, bei dem einem Kunden die Geldbörse während des Einkaufs aus der Hosentasche gezogen worden sei. Und auch im Edeka-Geschäft in Trier-Ehrang habe es einen Taschendiebstahl gegeben. Doch Wiegandt betont: "Wir haben im gesamten Dienstbezirk der PI Schweich in den vergangenen zwei Monaten fünf Taschendiebstähle verzeichnet. Das ist keine Häufung, da zum Dienstbezirk etliche Ortsgemeinden und Trierer Stadtteile gehören." Generell seien Supermärkte jedoch äußerst beliebt bei Taschendieben: "In großen Märkten mit vielen Kunden bieten sich zahlreiche Tatgelegenheiten für Diebe."
Wiegandt rät daher, Geldbörsen beim Einkauf im Supermarkt nicht lose im Einkaufskorb zu transportieren und Taschen mit Portemonnaies nicht im Wagen zu deponieren. Gut aufgehoben sei die Geldbörse in der vorderen Hosentasche, am besten mit einem Reißverschluss gesichert. Außerdem rät der Kriminalhauptkommissar davon ab, große Geldmengen in bar mit sich zu führen. Der Filialleitung des Schweicher Edeka-Markts ist nach eigenen Angaben nichts über die Vorfälle in ihrem Supermarkt bekannt. mfr

Mehr von Volksfreund