1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Wenn der Fast-Prinz das Lasso schwingt . . .

Wenn der Fast-Prinz das Lasso schwingt . . .

Triers Narren feierten einen gelungenen Start in die fünfte Jahreszeit. Trotz aller Befürchtungen schien nach einer sehr stürmischen und verregneten Nacht zum Sessionsauftakt die Sonne. Der Trierische Volksfreund präsentierte die von der Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval (ATK) organisierte Fete auf dem Kornmarkt.

Trier. Da hat ATK-Präsident Peter Pries den Mund nicht zu voll genommen, als er letzte Woche im TV orakelte, diesmal werde der Sessionsauftakt im Gegensatz zu den vergangenen Jahren regenfrei über die Bühne gehen. 11.11 Uhr am 11. 11. 2008: Kein Regen mehr, kein Sturm mehr - sogar die Sonne zeigt sich und strahlt mit den Frohsinns-Funktionären um die Wette. Etwas traurig wirkt nur das Prinzenpaar 2008, das nun in den wohlverdienten Ruhestand geht. "Wir hätten ja gerne weitergemacht", gestehen Jürgen und Heike Schlich (KG Onner Ons). Geht aber nicht. Eine Amtszeit (übrigens bravourös und völlig skandalfrei absolviert), und dann ist Feierabend. Die Nachfolger stehen ja bereits in den Startlöchern und führen sich bei ihrer offiziellen Vorstellung gleich gut ein.

Thomas Neises und Christina Wysocki (KV Palenzia) und ihr Hofstaat (Otmar Trierweiler, Simone Wegner, Christina Krings) legen einen ansehnlichen "Komm hol' das Lasso raus!"-Tanz auf die Bretter. So gut die Beinarbeit der Damen auch ist - Prinz in spe Thomas sollte seine Fähigkeiten am Lasso vielleicht in einem Trainingslager vor der Inthronisation am 10. Januar vervollkommnen.

Routiniert ansonsten der Ablauf der fünften Sessionsauftakt-Fete auf dem Kornmarkt: OB Klaus Jensen holt den Wuppdus (Narrenzepter) nach der Verbannung an Aschermittwoch wieder aus der Versenkung hervor und verkündet die närrischen Gesetze zweisprachig (deutsch/trierisch). Kostprobe (Paragraf 8): "Achte auf Deine Gesundheit!"/"Deck Deich immer rechdich zu, on trink daonaa en Porz met Ruh!".

Mundart-Barde Helmut Leiendecker, am Montag 56 geworden, schmettert regionales Karnevals-Liedgut wie "Es Foase-nacht" zu Instrumental-Playback (weil die Blaos-Musikanten aus beruflichlen Gründen passen müssen), und Mädchen und Jungen von der Kindertagesstätte "Spatzennest" starten mit ihrem Erzieherinnen-Team Polonaise um Polonaise, was dann gleich zu Nachahmungseffekten führt. Ungeplant, aber zum Brüllen komisch ist die Stippvisite der Rosa-Karneval-"Präsidentinnen" Stefan "Prissie" Kronauer (2008) und Ber-tram "Berti" Schreiner (2009) auf der Bühne. Großes Hallo im Publikum, als die beiden a cappella "An einem Sonntag in Trier-Nord" intonieren. Nach dem offiziellen Brimborium geht es mit Stimmungsmusik der Eifler Band "de Hofnarren" und des Alleinunterhalters Achim Pfeiffer weiter.

Insgesamt mehr als 1500 Karnevalsfreunde erleben die rund sechsstündige Freiluft-Fete. ATK-Chef Pries zeigt sich mit der Resonanz "zufrieden", während manch anderer Funktionär hinter vorgehaltener Hand meint, er habe sich weitaus mehr erhofft.

Mehr Karneval: Seite 10