1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Wenn der Schlosser zum Malpinsel greift

Wenn der Schlosser zum Malpinsel greift

Bunte Shows mit artistischen Einlagen, Tanzgarden und Mariechen auf der Bühne und bei den Umzügen: Die Zuschauer erfreuen sich an den Auftritten der ehrenamtlichen Akteure. Die monatelangen harten Vorbereitungen, die hinter den Darbietungen stecken, hat sich der TV bei den drei Schweicher Karnevalsvereinen angeschaut. Heute: der Isseler Cultur Verein.

Schweich-Issel. (kat) Rund 50 Aktive des Isseler Cultur Vereins (ICV) bereiten seit Monaten die Karnevalsveranstaltungen vor. Am Samstag, 12. Februar, 20 Uhr, können die Narren erstmals in der ICV-Halle bestaunen, was die Akteure sich für die Session 2011 haben einfallen lassen.

Hermann Kehr taucht den Pinsel in grüne Farbe, vorsichtig setzt er zum Malen an. Mit dem Grün erhält die Fassade des Fantasieschlosses noch mehr Pfiff. "Bis Samstag muss es fertig sein", sagt der gelernte Schlosser mit der künstlerischen Ader. Seit 20 Jahren malt Kehr das Bühnenbild, das den Auftritt des Männerballets zusätzlich unterstreichen wird. Auch seine Tochter Julia hat vor den Auftritten an den Kappensitzungen alle Hände voll zu tun. Zweimal die Woche studiert die 24-Jährige zurzeit mit der Jugendgarde die Choreographie "Rock meets Classic" ein. "Wir proben schon seit Mai vergangenen Jahres", sagt Kehr. Auch die Solomariechen Sophie Wiedemann und Nadine Guckeisen hat die Erzieherin unter ihren Fittichen. Geerbt hat sie den Trainerinnen-Job von ihrer Mutter Uschi. Sie ist vorbeigekommen, um kurz mitzuhelfen. Und die jungen Tänzerinnen wissen, was sie zu tun haben: Sie hüpfen und laufen auf der Bühne, um sich vor dem Training aufzuwärmen. "Zurzeit ist in der ICV-Halle immer was los", bemerkt Sitzungspräsident Stefan Becker. Auch für ihn ist es eine Selbstverständlichkeit, ein paar Stunden des Montagabends zu opfern, um ein Netz, in das bunte Luftballons gelegt werden, an der Decke anzubringen. Überall gibt es etwas zu tun. 50 Aktive des Vereins bereiten die neun Karnevalsveranstaltungen vor.

Dafür, dass viele, wie etwa der Bühnenbildmaler, schon seit etlichen Jahren dabei sind, hat Becker eine einfache Erklärung. "Hier ist es so: einmal dabei, immer dabei", sagt der Präsident. Den Lohn für ihre Mühen erhalten die engagierten ICVler, wenn sie nach den Auftritten in die Gesichter des Narrenvolks schauen und Clowns, Hexen und Piraten um die Wette lachen.

Die erste Kappensitzung des ICV ist am Samstag, 12. Februar, 20 Uhr. Mit dabei sind "De Funkis". Kostümierung ist erwünscht. Eintrittskarten gibt es für acht Euro an der Abendkasse. Weitere Termine: 20. Februar, 14.30 Uhr, Seniorenfete; 26. Februar, 20 Uhr, zweite Sitzung; 27. Februar, 14.30 Uhr, Kinderkarneval; 3. März, 20 Uhr, Frauensitzung; 5. März, 20 Uhr, Preismaskenball.