1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Wenn die Generalsekretärin im Kreistag sitzt

Wenn die Generalsekretärin im Kreistag sitzt

Sitzt im Dezember bei den Etatberatungen im Trier-Saarburger Kreistag eine leibhaftige Generalsekretärin einer Bundespartei mit am Tisch? Die Antwort darauf kennt derzeit nur Katarina Barley. Der TV hat nachgefragt.

Trier/Schweich. Als Generalsekretärin wird Katarina Barley wohl auf vielen Hochzeiten tanzen müssen. Vor allem in Berlin, wo die Parteizentrale der Sozialdemokraten steht und wo die 46 Jahre alte Schweicherin seit der letzten Bundestagswahl auch ein Bundestagsmandat innehat.
Für ihr kommunalpolitisches Engagement im Schweicher Stadtrat und im Verbandsgemeinderat hatte Katarina Barley schon vor Monaten die Konsequenzen gezogen und ihren Rückzug aus diesen Gremien verkündet.Seit 2010 Kreisvorsitzende


Trotz des Engagements im Bundestag ist Barley bisher jedoch Kreistagsmitglied geblieben. Auf Platz drei der Kreistagsliste der Sozialdemokraten angetreten, holte sie 2014 die mit Abstand meisten Stimmen bei der SPD. Als ausgesprochenen Stammgast bei den Sitzungen kann man Barley jedoch nicht bezeichnen.
Ob sich das neue Amt auf Bundesebene mit dem auf kommunaler Ebene verträgt, ist noch offen. Auf TV-Anfrage sagte die Politikerin, dass sie noch nicht entschieden habe, ob sie ihren Sitz im Kreistag behält. Ebenfalls lässt sie offen, ob sie weiter SPD-Kreisvorsitzende bleibt. Diese Position hat Barley seit 2010 inne.
Nach Auskunft der Kreisverwaltung würde Karin Müller aus Trierweiler für Barley in den Kreistag nachrücken. Müller ist bisher auf Kreisebene ein eher unbeschriebenes Blatt. Sie ist jedoch stellvertretende Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen im Landkreis Trier-Saarburg.
Ob Müller das Kreistagsmandat annehmen würde, ist offen. Sie wollte sich auf TV-Anfrage nicht äußern.
Dass ein Generalsposten mit kommunalpolitischem Ehrenamt verbindbar ist, zeigt Patrick Schnieder. Der Eifeler ist Mitglied des Bundestags und gleichzeitig Generalsekretär der rheinland-pfälzischen CDU. Daneben ist der Arzfelder weiter Mitglied des Kreistags des Eifelkreises Bitburg-Prüm. har