Wenn die Jazz-Messengers zu Besuch kommen

Wenn die Jazz-Messengers zu Besuch kommen

Sie studieren Musik und wollen die Musik den Schülern im Land näherbringen. Die Gruppe Jazz-Messengers Rheinland-Pfalz hat Station in Igel gemacht.

Igel. Solch musikalische Gäste sind nicht jeden Tag zu Gast: Die Abteilung für Jazz und populäre Musik der Hochschule für Musik Mainz hat sich neben der Ausbildung von Musikern auch die kulturelle Bildung durch ein vom Ministerium für Bildung gefördertes Projekt zur Aufgabe gemacht: Die "Jazz-Messengers Rheinland-Pfalz", eine Band unter der Leitung des Dozenten Thomas Bachmann und bestehend aus sechs jungen Musikstudierenden, besuchte die Grundschule Igel und präsentierte ein Erzählkonzert. Saxophon, Keyboard, E-Gitarre, Bassgitarre und Schlagzeug sowie eine Sängerin waren live zu hören und wurden im Klassensaal zu einem hautnahen Erlebnis. Verschiedene Werke aus der Jazzszene wurden gespickt mit Mitmachelementen vorgetragen und ließen die Schüler in den sich anschließenden 60 Minuten ein Kernelement, die Improvisation, erfahrbar machen. Auf Zuruf durften die jungen Zuschauer Instrumente stoppen oder zum Solo bitten. So waren die Parts der Instrumentalisten besonders deutlich zu hören. Die Sängerin bezog die jungen Menschen zum Lied "Go down Moses" ein und der Schlagzeuger gab einen kindgerechten Einblick in die Entstehungsgeschichte des Jazz. Auf die Schülerfrage "Wie viele Stunden habt ihr schon geübt?" lautete die überzeugende Antwort: "Sicher schon sehr viele Stunden, doch das spielt für uns keine Rolle, wir lieben es, Musik zu machen." red