Wenn evangelische und katholische Christen zusammen singen

Wenn evangelische und katholische Christen zusammen singen

Anlässlich der Heilig-Rock-Tage gibt es in Trier das erste ökumenische Kirchenmusikfest. Interessierte können sich noch bis Ende der kommenden Woche anmelden.

Trier. Das erste ökumenische Kirchenmusikfest in Trier findet während der Heilig-Rock-Tage am 6. Mai in Trier statt. Eingeladen sind Chöre sowie Kirchenmusiker aus dem Gebiet des Bistums Trier. "Martin Luthers Hinwendung zur Muttersprache vor 500 Jahren und seine Liebe und Wertschätzung der Musik haben wesentlich dazu beigetragen, dass die Kirchenmusik zu einem verbindenden Glied zwischen evangelischen und katholischen Christen wurde", erklärt Matthias Balzer, Referent für Kirchenmusik im Bischöflichen Generalvikariat Trier. Deshalb wolle man diese musikalische Begegnung im Jahr des Reformationsgedenkens während des Bistumsfestes feiern.Die Teilnehmer singen und musizieren gemeinsam, beten und feiern Gottesdienst. Um 10 Uhr findet eine Probe für den ökumenischen Gottesdienst um 11 Uhr im Trierer Dom statt. Nach dem Mittagessen gibt es die Möglichkeit, an den Friedensgebeten oder den Begegnungskonzerten (jeweils 13, 14 und 15 Uhr) teilzunehmen. Um 14 und 15 Uhr ist der Besuch von verschiedenen Workshops möglich: Das Angebot reicht vom offenen Singen über Stimmbildung oder Chor-Choreographie bis hin zu einer Rallye für Kinder- und Jugendchöre. Ebenfalls um 14 Uhr führt der Junge Chor der Marienburg in der Paulus-Kirche das Projekt "The Voice - Hör auf die Stimme" auf. Um 16 Uhr beginnt die Probe für das Abschlusskonzert: In die symphonische Kantate "Lobgesang" von Felix Mendelssohn Bartholdy werden alle Chöre eingebunden. Das Abschlusskonzert findet um 17 Uhr in der evangelischen Konstantinbasilika statt. redDie Anmeldung ist bis zum 29. Januar möglich. Weitere Informationen gibt es unter <%LINK auto="true" href="http://www.bistum-trier.de" text="www.bistum-trier.de" class="more"%>tvoice.de

Mehr von Volksfreund