Wenn sich Sterne und Schiffe begegnen

Wenn sich Sterne und Schiffe begegnen

Beim 18. Internationalen Trierer Drachenfest auf den Korlinger Höhen haben sich am Wochenende bei strahlendem Sonnenschein Hunderte Menschen getummelt. Der Himmel war in knallbunte Farben getaucht.

Korlingen. Eine riesige Krake turtelt mit dem gleich großen Seepferdchen. Drachen und Fabelwesen in unvorstellbaren Größen umkreisen sich. Hunderte Flugobjekte verwandeln den sonst blauen Himmel in ein buntes Farbenmeer beim Drachenfest in Korlingen.

260 aktive Profis am Start



Das Familiendrachenfest nutzen auch Mutter und Papa, um mit ihrem Nachwuchs die bunten Gebilde in den Himmel steigen zu lassen. Sie sind teilweise mit Decken, Grill und Würstchen angereist und wollen den ganzen Tag auf diesem "Flugplatz" verbringen. Am Rand des Flugfeldes flattern vor den Wohnwagen und -mobilen bunte Fahnen und Flaggen im Wind. Es ist eine besondere Atmosphäre.

"In diesem Jahr sind rund 260 aktive Profis unsere Gäste", sagt Winfried Thomm, Präsident der Trierer Drachenfreunde. "Sie kommen aus ganz Europa, von Dänemark bis aus der Schweiz." Zwischendurch hilft er einem Vater beim Zusammenbau eines eben erst gekauften Drachens für die Tochter.

Der Holländer René Baremanns kommt seit sechs Jahren mit seiner Familie nach Korlingen. "Hier können wir eine einmalige Landschaft genießen und sind für einige Tage unter richtig guten Freunden", sagt er. Der Trierer Drachenfreund Michael Thomm freut sich auf die besonderen Aktionen an diesem Wochenende. "Da stehen Vorführungen mit Trickflugdrachen, Formationsflüge oder auch das Fliegen mit beleuchteten Drachen nach Einbruch der Dunkelheit auf unserem Programm", erzählt er. Das Trierer Drachenfest hat erneut eine unglaubliche Resonanz aus der ganzen Region erfahren. Darauf sind die Trierer Drachenfreunde besonders stolz.

Mehr von Volksfreund