Wer erklärt uns den Sinn?

In mehreren Leserbriefen wurde bereits dargestellt, welche Besorgungen in der Stadt bei der Begrenzung der Parkzeit auf maximal eine halbe Stunde nun nicht mehr möglich sind, ohne ein Parkhaus aufzusuchen: Einkauf in einem Fachgeschäft, Arztbesuch, Friseurbesuch, Beratung bei der Versicherung und so weiter. Das sind alles Tätigkeiten, bei denen der Zeitbedarf nicht genau abzusehen ist und für die in der Regel mehr als eine halbe Stunde benötigt wird.

Da ich annehme, dass die Halbe-Stunden-Regelung nicht ohne Nachdenken erfolgt ist, wäre es von einer bürgerfreundlichen Verwaltung nicht zu viel verlangt, wenn die Entscheidungsträger den Bürgern erklären würden, für welche Besorgungen und Tätigkeiten die maximale Parkzeit von einer halben Stunde gedacht ist. Vielleicht wäre dadurch mancher "Querulant" von der neuen Regelung zu überzeugen. Ich versuche angestrengt, selbst hinter das Geheimnis zu kommen. Wurde sie womöglich eingeführt, weil die Parkuhren technisch nicht geeignet sind, eine neu festgesetzte höhere Zwei-Stunden-Gebühr zu kassieren? Will man nach einigen Monaten nachweisen, dass die Ultrakurzzeit-Plätze gar nicht benötigt werden, und diese dann vielleicht mit Fahrradständern belegen? Wer erklärt uns Bürgern den Sinn der neuen Regelung?

Jutta Gruner, Trier

Mehr von Volksfreund