Wer im Glashaus sitzt ... - Radiomoderatoren arbeiten im Glaskasten vom Kornmarkt aus

Wer im Glashaus sitzt ... - Radiomoderatoren arbeiten im Glaskasten vom Kornmarkt aus

1111 von Hörern gewählte Hits spielt der Radiosender SWR1 ab kommendem Montag rund um die Uhr. Moderiert wird die Hitparade aus einem gläsernen Studio auf dem Trier Kornmarkt. Der riesige Kasten wurde eigens mit einem Kran aufgestellt.

Trier. Was macht der Glaskasten auf dem Trierer Kornmarkt? Das werden sich zahlreiche Passanten gefragt haben, die nicht regelmäßig SWR1 hören. Derzeit läuft bei dem Radiosender nämlich eine Hitparade, bei der Hörer für ihre Lieblingssongs abstimmen können. Online ist das heute noch bis 19.30 Uhr möglich. Der Einsendeschluss für die schriftliche Abstimmung ist am morgigen Freitag um 12 Uhr.

Fünf Lieder dürfen gewählt werden, die nach ihrer Reihenfolge unterschiedlich gewichtet werden. Die 1111 Lieder mit den meisten Stimmen werden dann ab Montag, 19. Oktober, als Countdown von Titel 1111 bis zum meistgewählten Hit gespielt.Guido Cantz zu Besuch in Trier


Gesendet wird das Ganze ab Montagmorgen um 5 Uhr rund um die Uhr aus eben diesem Glaskasten auf dem Kornmarkt in Trier. Interessierte können in dieser Zeit den Moderatoren und Radiomachern über die Schulter schauen.

Ein Publikumsmagnet dürfte Guido Cantz, der Moderator von "Verstehen Sie Spaß?" sein, der am Montag von 9 bis 15 Uhr und am Freitag bei der letzten Schicht von 14 bis 20 Uhr mit Moderator Michael Lueg im gläsernen Studio sitzen und von dort aus mitmoderieren wird.

Am Freitagabend wird dann auch feststehen, welcher Titel das Rennen um Platz 1 gemacht hat. Gute Chancen hat der Song Bohemian Rhapsody von Queen, der seit 2009 jedes Jahr die meisten Stimmen erhielt.
Die Hitparade endet mit einer Party am Freitagabend, 23. Oktober, um 20 Uhr in der Arena Trier. Einlass ist um 18.45 Uhr. Dort wird Moderatorin Ilka Siebert als DJane Musik auflegen und es spielt die Live-Band Shebeen. Ob Guido Cantz dort anzutreffen sein wird, möchte der Sender noch nicht verraten.

Karten für die Party gibt es nicht zu kaufen, sondern nur zu gewinnen, unter anderem bei Spielen und verschiedenen vom Radiosender organisierten Veranstaltungen.
Extra

Die aus Trier gesendete Hitparade ist die 11. SWR-Hitparade insgesamt. Seit 2005 gab es verschiedene Varianten. Anfangs wurden die Top 500 von den Hörern gewählt, 2007 nur Filmmusik, zwischenzeitlich nur aus bestimmten Jahrzehnten und seit 2009 die Top 1000. 2014 durften Männer und Frauen getrennt abstimmen. aweb