Wer rettet unser Südbad?

Diese Frage und die neueste Entwicklung verfolgen wir mit großem Interesse. Aber es scheint, alles ist beim Alten: kein Geld für das Südbad im Haushaltsentwurf der Stadt für 2006 und 2007. Ein Sanierungs- und Finanzierungskonzept der Verwaltung liegt wohl nach Monaten immer noch nicht vor.

Mainzer Denkmalpfleger machen Alleingänge. Trierer Stadtratfraktionen fühlen sich übergangen und tappen im Dunkeln. Dem Sportdezernenten war schon immer alles klar und dass man sich beim Südbad mit Denkmalpflege beschäftigen muss. Was ist eigentlich inzwischen aus den 100 000 Euro Planungsgeldern geworden, die der Stadtrat im Herbst bewilligt hat? Muss der Sprungturm weg? Wird der Sprungturm bis zur Fünf-Meter-Plattform geöffnet? Soll eine Insel im Schwimmerbecken Wasser sparen? Wann können wir endlich mit klaren Konzepten rechnen? Die Initiative des Denkmalschutzes findet die volle Unterstützung des Fördervereins Südbad. Unser Südbad war 1957 ein Bad mit bundesweitem Vorzeigecharakter. Die Architektur war grundlegend für viele Schwimmbadplanungen in der gesamten Bundesrepublik. Nicht nur die Gestaltung der Schwimmerbecken, sondern auch die Architektur des Sprungturms und der Eintrittshalle mit der überdimensionalen Glaswand, die den Blick auf die Gesamtanlage öffnete, spiegelte einen neuen, weit nach vorn blickenden Zeitgeist wieder. Diesen Blick nach vorne erwarten über 20 000 Bürger dieser Stadt, die sich im vergangenen Sommer klar für den Erhalt des Trierer Südbades ausgesprochen haben, jetzt auch von den Verantwortlichen in den Planungsgremien und im Stadtrat. Rettet endlich das Südbad! Wir sind bereit, tatkräftig daran in einer transparenten Vorgehensweise mitzuarbeiten. Für den Vorstand des Fördervereins Südbad Trier e.V.: Susanne Bull und Hanspeter Weiler, www.foerderverein-suedbad.de