"Wer will, muss können"

50 Jahre sind im Angesicht der 2000-jährigen Vergangenheit der Thermen am Viehmarkt ein nur kleines Jubiläum. Aber für die "Frankfurt School of Finance & Management" ist ein halbes Jahrhundert Aus- und Weiterbildung von Fach- und Führungskräften ein geschichts trächtiger Grund zum Feiern.

Trier. (cofi) An rund 70 Standorten ist die "Frankfurt School of Finance & Management" in Deutschland vertreten. Dazu kommen Studienorte in Luxemburg und internationale Partnerschaften zu weiteren Hochschulen weltweit. Das Jubiläum feierte die aus der Bankakademie hervorgegangene private Bildungsinstitution deshalb auch in elf deutschen Regionen. "Trier ist einer der Kristallisationspunkte, an dem wir Bildungsprogramme erfolgreich umsetzen können", sagt Ingolf Jungmann, Vorstand der "Frankfurt School of Finance & Management". So waren in die Thermen am Viehmarkt Studierende, Absolventen, Dozenten sowie im Finanzen- und Banksektor tätige Freunde der Schule aus Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Luxemburg eingeladen. Festrednerin bei der Jubiläumsfeier war Doris Ahnen, Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur. Sie berichtete über Veränderungen im Hochschulbereich, die Umstellung auf neue Studiengänge, Qualitätssicherung und die politische Herausforderung und Verantwortung, Bildung, Forschung und Lehre zu fördern, um im internationalen Vergleich zu bestehen. Auch die "Frankfurt School of Finance & Management" sei immer im Wandel begriffen. Sie ist allerdings "eine privat finanzierte Institution seit dem ersten Tag", so Jungmann, die eine Ergänzung auf dem Bildungsmarkt sei. Das Motto: "Jeder, der will, muss können."