1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Wer wird an den Uhren drehen?

Wer wird an den Uhren drehen?

Sommerzeit: In der Nacht zu Sonntag werden die Uhren um eine Stunde vorgestellt. Während die Zeitumstellung für Mitarbeiterinnen des Juweliergeschäfts Christ in Trier viel Arbeit bedeutet, sehen die Stadtwerke dem Termin gelassen entgegen.

Trier. Armbanduhren, wohin das Auge reicht. Edle, klassische, moderne, ausgefallene und bunte. Was für den Kunden im Juweliergeschäft Christ am Trierer Hauptmarkt sichtbar ist, ist nur ein Bruchteil des tatsächlichen Bestands an Uhren. Denn zahlreiche weitere Modelle liegen sortiert in den Unterlagen, wie der Fachmann die großen Schubladen unterhalb der Theke nennt. "Wir haben rund 1100 Uhren", sagt Filialleiterin Helga Peters. Bis auf wenige Ausnahmen müssten sie alle per Hand auf die Sommerzeit umgestellt werden, berichtet die Christ-Chefin.
Ab April tickt alles richtig


Wann wird an der Krone gedreht, damit alle Modelle wieder richtig ticken? Peu á peu, meint Peters. Denn das Umstellen des kompletten Bestands nehme viel Zeit in Anspruch. Erst würden die Modelle in den Schaufenstern umgestellt, dann nach und nach die anderen Zeitmesser. Anfang April tickten dann alle Uhren wieder richtig.
Mit der Sommerzeit kämen auch mehr ältere Menschen ins Juweliergeschäft. Denn es hapere bei einigen Senioren an der Feinmotorik, an der Krone zu drehen. "Bei manchen auch am Wissen, wie sie die Uhr umstellen können", sagt Peters. Während die Zeitumstellung die Mitarbeiter bei Juwelier Christ in den nächsten Wochen einige Stunden kosten wird, können die Stadtwerke Trier (SWT) der Nacht von Samstag auf Sonntag entspannt entgegensehen. "Wir sind für zwölf Uhren im Stadtgebiet verantwortlich", sagt Stephanie Ludwig, Mitarbeiterin im Bereich Marketing und Kommunikation der SWT. Unter anderem gehören die Uhren am Bad an den Kaiserthermen, am Hauptmarkt, an der Porta Nigra bei der Sparkasse sowie an der Kaiser-Wilhelm-Brücke dazu. "Die Zeitumstellung erfolgt bei allen Uhren automatisch durch Funkuhren, die sie steuern", sagt Ludwig.
Extra

Puh, was für ein Wochenende. In der Nacht von Samstag auf Sonntag können wir eine Stunde weniger schlafen. Denn um 2 Uhr nachts müssen wir unsere Uhren direkt auf 3 Uhr vorstellen. Wenn ihr zu Hause eine Funkuhr habt, müsst ihr das nicht. Denn diese Uhren können das von alleine. Ich habe auch so eine, auch im Computer und in meinem Handy sind so welche. Viele Uhren in Trier wie auf dem Hauptmarkt werden auch per Funk gesteuert. Gott sei Dank, denken sich die Mitarbeiter der Stadtwerke Trier. Denn die müssen dafür sorgen, dass die Uhren richtig gehen. red