Weststrecke Trier: Planer stehen Rede und Antwort

Weststrecke Trier: Planer stehen Rede und Antwort

Die Planungen zur Reaktivierung der Weststrecke Trier für den Schienenpersonennahverkehr werden konkret. Im demnächst beginnenen Planfesstellungsverfahren geht es um die geplanten Baumaßnahmen und auch um das Thema Lärmschutz. Das ist Thema einer Podiumsdiskussion am MIttwoch, 14. September, 18 Uhr, im Druckwerk Euren.

Um die Menschen im Trierer Land über den aktuellen Stand und die weitere Vorgehensweise bei der Reaktivierung der Weststrecke zu informieren, stehen am Mittwoch, 14. September, beim Informations- und Diskussionsabend im Druckwerk Euren, Ottostraße 29, Vertreter der Stadt Trier, des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau (MWVLW), des Zweckverbandes Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord (SPNV-Nord) sowie der Deutschen Bahn AG bereit.

Sie stellen die Planungen für die bauliche Änderung der Weststrecke Trier für den Schienenpersonennahverkehr detailliert vor und diskutieren mit den Gästen. In verschiedenen Kurzvorträgen und einer anschließenden Frage- und Diskussionsrunde soll möglichst umfassend über die Maßnahme informiert werden. Dabei werden insbesondere das künftige Verkehrsangebot, der Bau der fünf neuen Haltepunkte und ihre städtebauliche Einbindung sowie die notwendigen Anpassungen der Schieneninfrastruktur im Vordergrund stehen.

Moderiert wird die Veranstaltung von TV-Redakteur Rainer Neubert

Mehr von Volksfreund