Wie die Mutter, so die Tochter

Wie die Mutter, so die Tochter

"Zum Wohl, Riol" riefen beim Rioler Weinfest des Jahres 1983 Hunderte der neuen Weinkönigin Elfriede I. zu. 25 Jahre später beim Rioler Weinfest 2008 hob erneut eine Dame aus dem Hause Rohr ihren Kelch zum Gruße: Elfriedes Tochter Daniela I.

Riol. (mer) Am Höhepunkt des Rioler Weinfestes während der großen öffentlichen Weinprobe "Zum Wohl Riol" wurde die neue Weinkönigin von ihrer Vorgängerin gekrönt. Andrea I. (Andrea Schneider) hatte ein Jahr lang den Rioler Wein bei zahlreichen Anlässen vertreten. Ortsbürgermeister Arnold Schmitt dankte ihr und ihren Prinzessinnen Christina und Daniela, die zur Nachfolgerin auserwählt wurde, ganz herzlich. "Charmante junge Weinköniginnen repräsentieren ein Dorf wesentlich besser als ein alter Ortsbürgermeister", so Schmitt, bevor er den Startschuss für die Krönungszeremonie gab. Das war ein besonderer Augenblick für (Noch-)Prinzessin Daniela: "Seit ich denken konnte, hatte ich den Traum, einmal Rioler Weinkönigin zu werden", gestand sie ein.Hochkarätige Weinprobe

Als ihr die Vorgängerin feierlich die Rioler Krone aufsetzte, da strahlte nicht nur Daniela I., sondern auch ihre Mutter Elfriede. Zu Prinzessinnen wurden die bereits amtierende Christina Lex sowie Michaela Dany gekürt. Gekürt wurde auch der neue Rioler Weinbruder Franz-Josef Grünen. Bei der Weinprobe wurden 14 Weine der Jahrgänge 2001 bis 2007, vornehmlich der 2006er aus Riol und Mehring, gereicht. Eine besondere Rolle kam dabei wie stets dem "Vinum Primum Rigodulense", dem ersten Rioler Wein zu, der den Auftakt bildete: ein 2006er Rioler Römerberg Riesling Hochgewächs lieblichen Geschmacks, für den das Weingut Albert Welter eine Bronzene Kammerpreismünze erhielt. Für die Unterhaltung sorgten Moderatorin Sabrina Schmitz und die Big Band "Blue Note". Freitag war der Platz in jugendlicher Hand, als Rockbands aus Riol und Umgebung für Stimmung sorgten. Am Sonntag gab es ein Festhochamt und eine Wanderung rund um das Dorf.