1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Wie Holz riecht und sich anfühlt

Wie Holz riecht und sich anfühlt

Seit 2004 bietet die Lokale Agenda e.V. in Trier das Zukunftsdiplom für Kinder an. Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe beteiligt sich mehrmals im Jahr das Sägewerk Johann Müller in Schweich-Issel. 20 Kinder besichtigten das Werk zusammen mit Geschäftsführer Johannes Lehnert.

Schweich-Issel. Das Zukunftsdiplom für Kinder, eine mehrfach preisgekrönte Veranstaltungsreihe der Lokalen Agenda Trier e.V., wird seit acht Jahren angeboten. Die Nachfrage nach den außerschulischen Angeboten für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren ist groß.
Viele Fragen zur Technik


Schon zum fünften Mal in diesem Jahr hat das Sägewerk Johann Müller in Schweich-Issel eine Betriebsbesichtigung im Rahmen des Zukunfsdiploms durchgeführt. "So lernen die Kinder mal eine Produktionsstätte kennen", sagt Geschäftsführer Johannes Lehnert.
Nach ein paar Sicherheitsanweisungen geht es los über das weitläufige Gelände. Erster Zwischenstopp ist bei dem Sortierwagen, einer mächtigen Maschine, die die langen Holzstämme erfasst und in Stücke schneidet.
Die Kinder löchern Lehnert mit Fragen. Manche zeigen sich erstaunlich gut informiert. "Dich stellen wir ein, du weißt sehr viel!", lobt Lehnert ein Mädchen. "Das hatten wir schon mal in der Grundschule", erklärt es später sein Wissen.
Staubig und laut wird es in der Sägehalle, in der die Stämme verarbeitet werden. Bis zu 300 Rundholzabschnitte laufen täglich durch die Maschine, gesteuert von einem Arbeiter, der geschützt hinter Panzerglas an Computern, Hebeln und Bildschirmen sitzt. "Wer technisch interessiert ist und gerne mit dem Rohstoff Holz arbeitet, ist hier gut aufgehoben", sagt Lehnert. Nach einer Erfrischung dürfen die Kinder am Ende auf den großen Holzhackschnitzel-Bergen spielen, bevor sie von ihren Eltern abgeholt werden.
"Ich komme schon seit fünf Jahren immer wieder hierhin, es ist immer was Neues", freut sich Joschua (12 Jahre) aus Trier-Ehrang.
Auch Sophia (8 Jahre) und ihr Bruder Daniel (11 Jahre) aus Trier-Mariahof sind voll des Lobes. "Das war spannend!"