Wie nahe ist der Nahe Osten?

Auf Einladung des Freundeskreises Trierer Universität lehrt Islamwissenschaftler Michael Lüders im Sommersemester auf dem Campus.

Trier (red) Bürgerkrieg in Syrien, Gewalt im Irak, Terror durch den Islamischen Staat - wie viel von dem Chaos im Nahen Osten hat der Westen verursacht? Wie nahe also ist uns der Nahe Osten?
Antworten auf diese Fragen liefert der Islamwissenschaftler und Politikberater Michael Lüders - in zahlreichen Büchern, bei Auftritten in Hörfunk und Fernsehen, und demnächst auch in Vorträgen an der Universität Trier: Im Sommersemester 2017 lehrt Michael Lüders auf Einladung des Freundeskreises Trierer Universität als Gastprofessor auf dem Campus. Nicht nur Studenten, sondern alle Bürger sind eingeladen, diese Veranstaltungsreihe zu erleben und mitzudiskutieren.
Lüders studierte Publizistik, Politik- und Islamwissenschaft in Berlin und Damaskus. Er war viele Jahre Nahost-Korrespondent der Hamburger Wochenzeitung Die Zeit und kennt alle Länder dieser Region aus eigener Anschauung. Er berät unter anderem das Auswärtige Amt, ist als Gutachter für Ministerien tätig und unterrichtet an verschiedenen Universitäten im In- und Ausland.
Anlässlich seines 40-jährigen Jubiläums hat der Freundeskreis Trierer Universität im Jahr 2009 eine Gastprofessur initiiert. Alle zwei Jahre kann so ein prominenter Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft als Gastredner für die Universität gewonnen werden. Im Rahmen der Gastprofessur finden jeweils im Laufe des Sommersemesters drei Vorträge statt, in denen der Gast ein aktuelles Thema mit Europa-Bezug für eine breite Öffentlichkeit aufbereitet.