Wie war er, der berühmteste Trierer?

Wie war er, der berühmteste Trierer?

Ein Mittwochsforum mit dem Thema "Wie war Marx wirklich?" ist eine Veranstaltung, die der Evangelische Kirchenkreis ab dem morgigen Freitag organisiert. Die nächste Veranstaltung ist für Anfang Mai geplant.

Trier. Zum 130. Todestag von Karl Marx veranstaltet das Stadtmuseum Trier in Kooperation mit dem Karl-Marx-Haus eine Sonderausstellung unter dem Titel "Ikone Karl Marx".
Der Evangelische Kirchenkreis beteiligt sich daran mit einer Reihe an Veranstaltungen rund um den berühmtesten Konfirmanden der Stadt Trier.
Am Freitag, 19. April, steht ein Mittwochsforum mit dem Thema "Wie war Marx wirklich?" auf dem Programm.
Die Evangelische Kirchengemeinde lädt dazu um 15.30 Uhr in den Caspar-Olevian-Saal, Willy-Brandt-Platz, ein. Referent ist Jürgen Herres von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.
Am Montag, 13. Mai, veranstaltet das Referat für Bildung, Kommunikation und Medien des Evangelischen Kirchenkreises Trier um 15 Uhr eine Begehung der Marx-Installation mit anschließendem Gespräch mit dem Künstler Ottmar Hörl. Treffen ist an der Porta Nigra. Anmeldeschluss für die Veranstaltung ist am Freitag, 10. Mai.
Am Donnerstag, 16. Mai, organisiert das Referat für Bildung, Kommunikation und Medien des Evangelischen Kirchenkreises Trier eine Fortbildung zum Thema "Karl Marx und die Folgen I - Zur Aktualität Marx\'scher Religionskritik". Anmeldeschluss dafür ist am Mittwoch, 8. Mai.
Am Mittwoch, 22. Mai, veranstaltet das Referat für Bildung, Kommunikation und Medien des Evangelischen Kirchenkreises Trier eine Fortbildung, die sich mit den kirchlichen Reaktionen auf die Studentenbewegung und den in ihrem Umfeld debattierten Positionen zu Kirche, Politik und Frieden beschäftigt. Anmeldung bis Mittwoch, 15. Mai. red
Weitere Veranstaltungen sowie genauere Informationen zu den Veranstaltungen sind bei der Evangelischen Kirchengemeinde Trier, Gemeindebüro, Konstantinplatz 10, 54290 Trier oder unter Telefon 0651/99491200 oder per E-Mail an trier@ekkt.de sowie im Internet unter der Adresse www.ekkt.de erhältlich.

Mehr von Volksfreund