WIEDER GETROFFEN

Städtepartnerschaften gab es viele in den Zeiten der deutsch-deutschen Euphorie rund um den Mauerfall. Doch nur wenige haben sich so gehalten wie die Beziehung zwischen Weimar und Trier.

Im Oktober traf man sich zu diversen Festivitäten angesichts des 25. Geburtstags der Partnerschaftsgründung - zu Zeiten, als es noch BRD und DDR gab. Ein Höhepunkt war der Besuch von mehreren Hundert Weimarern anlässlich der traditionellen Bürgerreise. Auf dem Trierer Hauptbahnhof trafen sich unter anderem (von links nach rechts) die Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, Elisabeth Ruschel, der Trierer Dezernent Thomas Egger, der Weimarer Oberbürgermeister Stefan Wolf und Helmut Büttner vom Verein Weimarer Bürgerreisen.