1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Wieder sicher durchs Butzerbachtal

Wieder sicher durchs Butzerbachtal

Die offizielle Wiedereröffnung des Naturerlebnispfads Butzerbachtal verlief dank der anhaltenden Regengüsse etwas anders als geplant. Die Freude der Gäste schmälerte das allerdings nicht.

Trier-Land Es war im Juni 2015, als der Wanderweg entlang der Wasserfälle im Butzerbachtal urplötzlich gesperrt werden musste. Bei der Wiedereröffnung ließ Verbandsgemeindebürgermeister Wolfgang Reiland die Geschehnisse Revue passieren. Die turnusmäßige Überprüfung der Brückenbauwerke hatte damals ergeben, dass die Verkehrssicherheit nicht mehr gegeben war. Wie Reiland betonte, sei dies mitten in der Tourismussaison ein schwerer Schlag gewesen - insbesondere weil dieses Teilstück des Eifelsteigs eines der spektakulärsten und beliebtesten Wanderwege in Trier-Land sei und eine große Bedeutung für den Tourismus in der gesamten Region habe.
Von der Diagnose über die Ermittlung des Kostenrahmens, von der Entscheidungsfindung in den betroffenen Räten und der Ausschreibungsphase bis zur Fertigstellung vergingen knapp zwei Jahre. Erneuert wurden die Gitterroststege, Brücken und Treppen. Besonders erschwert wurden die Arbeiten durch die Topografie, die den Einsatz von schwerem Gerät unmöglich machte. Alle Teile mussten per Hand vor Ort gebracht werden. Die prognostizierten Gesamtkosten von 298 000 Euro wurden eingehalten und zu gleichen Teilen von der Verbandsgemeinde Trier-Land und den Ortsgemeinden Kordel und Newel übernommen.
Die Sanierung ist Teil des so genannten Förderprogramms Naturpark Südeifel und wurde zu 80 Prozent durch das Umweltministerium Rheinland-Pfalz bezuschusst.
Für die Erschließung dieser Fördermittel dankte Bürgermeister Reiland den Vertretern des Zweckverbands Naturpark Südeifel, vor allem der Geschäftsführerin Daniela Torgau, die sich für das Butzerbachtal besonders starkgemacht habe. Moritz Petry, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Südeifel und stellvertretender Vorsitzender des Zweckverbands Naturpark Südeifel, dankte seinerseits der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord in Koblenz - vor Ort vertreten durch Daniel Untiedt - für die Unterstützung, so dass der Zweckverband seinem Verbandsmitglied Trier-Land insgesamt 238 400 Euro an Fördergeldern für das Projekt zur Verfügung stellen konnte. Nur die Unterstützung des Zweckverbands Naturpark Südeifel habe die Realisierung des Projekts ermöglicht, betonte Reiland, der in seinen Dank ausdrücklich die Heimatvereine Butzweiler und Kordel sowie die Kylltalwanderer Kordel einschloss. Bereits seit Jahrzehnten hätten sich deren Mitglieder unter großem persönlichen Einsatz bei der Pflege und Unterhaltung des Erlebnispfads eingebracht.
Den lobenden Worten schlossen sich die Ortsbürgermeister von Kordel und Newel, Medard Roth und Willi Arnoldy, an.