Wieder verunglückt ein Kind nahe dem Bitburger Busbahnhof

Wieder verunglückt ein Kind nahe dem Bitburger Busbahnhof

Bitburg. (neb) Erneut ist ein Kind nach Schulschluss in unmittelbarer Nähe des Zentralen Omnibusbahnhofs (Zob) in Bitburg verunglückt: Wie die Polizei erst gestern mitteilte, wurde am Montag eine elfjährige Schülerin kurz nach 13 Uhr von einem Wagen erfasst und dabei leicht verletzt.



Offenbar wollte das Mädchen mit zwei Freundinnen die Dauner Straße überqueren, um zum Zob zu gelangen. Dabei wurde es von einem Auto erfasst, das in Richtung Stadtmitte unterwegs war. Die Schülerin fiel zu Boden und erlitt dabei Prellungen an der Hüfte sowie im Schulter- und Kniebereich. Sie wurde zur Untersuchung in die Bitburger Marienhausklinik gefahren. Ob sie dort stationär aufgenommen wurde, konnte die Polizei gestern nicht mitteilen. Es gebe jedoch keine Anhaltspunkte dafür, dass der Wagen, der die Elfjährige angefahren hat, zu schnell gefahren sei, teilt Wolfgang Zenner von der Bitburger Polizei auf TV-Nachfrage mit. Allem Anschein nach habe das Mädchen die Straße überquert, ohne auf den Verkehr zu achten.

Erst kurz vor Weihnachten war ein 13-Jähriger am Zob angefahren worden - von einem von der Haltestelle abfahrenden Schulbus (der TV berichtete). Der Schüler wurde schwer am Fuß verletzt und konnte erst vergangenen Freitag nach mehr als drei Wochen Aufenthalt im Krankenhaus wieder nach Hause.