Wir Trierer sind gewarnt und haben es noch vor Augen

Wir Trierer sind gewarnt und haben es noch vor Augen

Infrastruktur

Zur Berichterstattung über die Zukunft der Tankstelle in der Trierer Ostallee:

Dem Leserbrief von Walter Krug kann ich nur zustimmen. Ich habe mich beim Lesen des Berichtes "Baudezernent positioniert sich gegen die Blaue Lagune" als Trie rer Bürgerin übergangen gefühlt. Die Meinung und der Wille von 4000 Trierer Anwohnern scheint nicht zu interessieren! Bildet sich unser Baudezernent in seiner Denkweise etwa hier in Trier ein: "Mein Wille Geschehe, wie im Himmel so auf Erden!" Dieser "sein Wille" hat uns schon mehrfach sehr enttäuscht! So hat uns "sein Wille" gegenüber dem Weltkulturerbe "Kaiserthermen" und in unmittelbarer Nähe des römischen Amphitheaters den Neubau von mehreren Wohnblöcken beschert! Warum wurde an diesem Platz nicht ein Park geschaffen, der den Besuchern beim Rundgang durch "unser Trier" eine Oase hatte sein Können!?! Nein, "sein Wille" wollte es anders!
Und es ist anscheinend auch nicht "sein Wille", den älter werdenden Trierern eine Tankstelle direkt in der Stadt zu lassen. Nein, sie stört den Alleenbereich! Der Bau eines riesigen Beton-Parkhauses, Alleenparkhaus benannt, wurde vor einigen Jahren trotz erhöhten Verkehrsaufkommens spielend leicht genehmigt. Da spielen Lärmbelastung, Abgase, Veranstaltungen um den Balduinsbrunnen keine Rolle.
Im Laufe der vergangenen 50 Jahre haben Räte und Oberbürgermeister neben guten Veränderungen auch sehr viel "Schändliches" vollbracht. Deshalb: Wir Trierer sind gewarnt! Wir haben es noch vor Augen: 1. altes Hotel Porta-Nigra weg! 2. Löwenbrauerei mit wunderschönem Biergarten weg! 3. Trevirisgebäude weg! Und noch mehr weg! Herr! Dein Wille geschehe! (Aber: nicht mit uns Trie rern!)
Christa Stock, Trier

Mehr von Volksfreund