Wirksame Hilfe

TRIER. (red) Durch Solidaritätsaktionen wie etwa der Bolivienkleidersammlung und den "Second-Hemd-und-Hose-Gebrauchtkleidermärkten" ist es der Katholischen Jugend im Bistum Trier möglich, im Bistum Sucre in Bolivien 40 Ausbildungszentren für 2000 Kinder, Jugendliche und junge Landfrauen zu unterhalten.

"Für die vielen tausend Jugendlichen, die die Bolivienpartnerschaft unterstützen, ist wichtig zu wissen, dass ihre Mühe und Hilfe ankommt", sagte Evelyn Schorr, Bolivien-Partnerschafts-Referentin des Bundes der deutschen katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Trier, während der Versammlung der "Stiftung Solidarität und Freundschaft Chuquisaca-Trier". Nach Angaben des BDKJ erhalten junge Menschen in Bolivien vielfach wegen der schwierigen wirtschaftlichen und infrastrukturellen Bedingungen keinen Zugang zu ausreichender Bildung.Die Ausbildungszentren im Departament Chuquisaca böten den Landjugendlichen verschiedene Möglichkeiten, handwerkliche Berufe zu erlernen oder Bildungs-Abschlüsse zu erwerben. Zudem könnten die Kinder, die einen Tagesmarsch entfernt leben, in Internaten wohnen.Stiftungspräsident Walter Valda unterstrich, dass die Partnerschaft von den Begegnungen junger Menschen aus Deutschland und Bolivien lebe. Sehr vielfältig sei der Austausch auch im vergangenen Jahr gewesen. So seien im Mai 14 junge Bolivianer für einen Monat in Jugendgruppen und bei Aktivitäten der Katholischen Jugend im Bistum Trier zu Gast gewesen. Außerdem absolvieren derzeit zwei junge Frauen aus der Diözese Sucre einen einjährigen Freiwilligendienst im Bistum Trier.Vom Bischof empfangen

Umgekehrt leisteten im Moment auch zwei Freiwillige aus dem Bistum Trier einen sozialen Lerndienst in Bolivien. "Die Freiwilligen sind für die Partnerschaft der Jugend Schlüsselfiguren, da sie sehr intensiv in Sprache und Kultur unserer Partner in Bolivien eintauchen", betonte die BDKJ-Diözesanvorsitzende Kerstin Wesely. "Wir hoffen, dass die boliviani-schen Freiwilligen hier in Deutschland ebensolche Erfahrungen mit nach Bolivien nehmen können."Die bolivianische Delegation, die an der Stifterversammlung teilnahm, wurde von Bischof Reinhard Marx empfangen. Thema des Gesprächs war vor allem die Entwicklung des Entschuldungsprozesses in Bolivien. Zu Gast waren die südamerikanischen Besucher auch beim Trierer Weihbischof Leo Schwarz.