Wo Blumen blühen und Pappnasen glühen

Wo Blumen blühen und Pappnasen glühen

RUWER. (dis) Bis Aschermittwoch wird der Stadtteil Ruwer von Prinz Josef I. "vom Rathaus" und Prinzessin Sabine I. "vom Rechtswissen" regiert. Das neue Paar des Karnevalvereins (KV) verlas kurz nach seiner Inthronisierung die neuen Ortsgesetze.

Die Proklamation des Prinzenpaares in der Schulturnhalle begann mit einem eher traurigen Programmpunkt. Alle anwesenden Abordnungen der "Interessengemeinschaft Karneval" der Roemischen Weinstraße gedachten ihres kürzlich verstorbenen, langjährigen Präsidenten Matthias Wirz. Nach der Gedenkminute eröffnete der Vorsitzende Walter Schmitz mit dem Wupptus pünktlich um 11.11 Uhr am Sonntagmorgen die diesjährige Session. In Anlehnung an die Landesgartenschau lautet das Motto des KV 1992 "In Trier die Blumen blühen - in Ruwer die Pappnasen glühen". Die Moderation des Ordensfestes lag in den bewährten Händen von Sitzungspräsidentin Lotti Maes.Rathaus ist neuer Sitz der Karnevalvereins

Sie verstand es denn auch, die voll besetzte Narrhalla mit ihrem Begrüßungsschunkler "Im schönen Ruwer" schon vor dem Einmarsch der Jugendgarde, des Elferrates und der Prinzengarde mit Prinzenpaar und Gefolge in beste Stimmung zu versetzen. Ihr stand die Haus- und Hofkapelle "MS Blues-Aorsch Crew & Freunde" dabei zur Seite. Nach der Inthronisation des Paares, dem Hofdame Resi Allar und Cheffahrer Josef Millen zur Seite stehen, verkündete es die neuen Gesetze für den Stadtteil. Danach sollen bis Aschermittwoch zum Beispiel alle Steuern in die Kasse des Karnevalsvereins fließen, und das Rathaus wird nach dem Auszug der Verbandsgemeindeverwaltung zur ständigen Narrhalla umgebaut.Befreundete Narren gaben Kostproben

Viele befreundete Vereine aus der Stadt, von der Mosel, aus der Eifel und aus dem Ruwertal waren gekommen. Der riesige Besucherandrang zeigte, dass der KV Ruwer auf der Beliebtheitsskala ganz oben angesiedelt ist. Natürlich gaben alle angereisten Garden und Funkenmariechen einige gelungene Kostproben ihres Könnens und vermochten die Vorfreude auf die anstehenden Sitzungen anzuheizen. So glänzten natürlich auch die Funkenmariechen des KV Ruwer, Meike Rosch und Linda Choi, sowie die Jugend- und Prinzengarde. Sie werden von Michaela Prosotowitz und Tina Maes trainiert. Für alle hagelte es Orden in Massen. In Ruwer kann das närrische Volk bereits am kommenden Samstag, 24. Januar, feiern. Ab 20.11 Uhr heißt es dann bei der Prunksitzung in der Schulturnhalle: "Dem Karnevalverein und Ruwer ein dreifach kräftiges Helau."