1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Wo die Menschenkinder gut gedeihen

Wo die Menschenkinder gut gedeihen

Die Kita "Rasselbande" Gutweiler hat ihr 40-jähriges Bestehen gefeiert. Es gab jede Menge Spiele und Aktionen für Kinder, darunter die Aufführung des Musicals "Raupe Nimmersatt" auf dem Kitagelände.

Gutweiler. "Solange die Kinder klein sind, gib ihnen Wurzeln, sind sie älter geworden, gib ihnen Flügel." Diesem Leitspruch versuche man in der Kita Gutweiler gerecht zu werden, sagte Leiterin Maren Doneck auf der Feier zum 40-jährigen Bestehen. Eltern, die innerhalb der letzten vier Jahrzehnte selber als Kind den Kindergarten besuchten, würden angesichts der Veränderungen ins Staunen geraten: Mittlerweile gibt es drei Gruppen mit mehr als 60 Kindern, ein neu gestaltetes, kindgerechtes Außengelände und umfangreiche Angebote wie das "Haus der kleinen Forscher", Sprachförderung und gruppenübergreifende Projekte. Neun Erzieherinnen sind angestellt, ferner ein Koch und eine Kraft, die den Kleinen die französische Sprache vermittelt. Doneck dankte allen Helfern, Sponsoren und Mitwirkenden.
Wein-Majestäten aus dem Ruwertal hatten das Kinderschminken in der Mäusegruppe übernommen, der SV Gutweiler das Torwandschießen und die Jugendfeuerwehr die Spritzwand. Viel Spaß hatten Jung und Alt bei der Aufführung des Musials "Raupe Nimmersatt".
Ortsbürgermeister Günter Jakobs, der Chef der kommunalen Kita, bezeichnete die Einrichtung als "Garten, in dem das Pflänzlein Menschenkind gut gedeihen und sich entwickeln könne. Er und Bürgermeister Bernhard Busch dankten dem Kita-Team für die engagierte Arbeit. Es bewältige die durch die Politik vorgegebenen, enorm gewachsenen Aufgaben mit Bravour. Besonders würdigte Busch die Leistung von Ortsbürgermeister Jakobs. Er betreue den Kindergarten von der Stunde null an; er sei ihm ans Herz gewachsen. alf