1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Wo schon die Römer wandelten

Wo schon die Römer wandelten

Am 3. Mai will der Heimatverein Butzweiler den "Römerpfad" eröffnen. Er führt teilweise über den Eifelsteig und erfüllt wie dieser die Kriterien eines Premium-Wanderwegs. Der Unterschied: Der Römerpfad ist ein Rundkurs und bindet unter anderem die Burg Ramstein ein.

Butzweiler/Kordel. Wenn schon der Eifelsteig Butzweiler links liegen lässt, dann richten wir eben unseren eigenen Premium-Wanderweg ein. Das hat sich der Vorstand des Heimatvereins Butzweiler gedacht und die Zertifizierung des "Römerpfads" in die Wege geleitet. So heißt der neue Rundwanderweg von zwölf Kilometern Länge, der etwa zur Hälfte über die Route des Eifelsteigs führt und viele Sehenswürdigkeiten einbindet. An der Strecke liegen unter anderem die Burg Ramstein, der Aussichtspunkt Geyerslay, die Spitzlay, Hochburg, Klausen- und Genovevahöhle, die Wasserfälle im Butzerbachtal und auch die Putzlöcher, wie ein römisches Kupferbergwerk genannt wird.Da ein Premium-Wanderweg strengen Qualitätskriterien unterliegt, nahm Jochen Becker vom Wanderinstitut Marburg den Römerpfad unter die Lupe. Bei der Begehung zusammen mit Mitgliedern des Heimatvereins Butzweiler und Kerstin Wallenborn vom Fremdenverkehrsverein Trier-Land war Becker hellauf begeistert und attestierte die Eignung zum Premiumweg. In einem Gutachten listete er Verbesserungsvorschläge für die Wegeführung auf und gab Tipps zur Beschilderung oder in Genehmigungs- und Sicherungsfragen. Oberhalb der Pützlöcher haben Heimatvereins-Mitglieder bereits einen neuen Pfad angelegt; unterhalb der Spitzlay soll ein neuer Weg am Felsen vorbei führen.

Römische Münze als Erkennungszeichen



Da sich die Wegstrecke auf ehemals römischem Territorium und auch zum Teil auf dem bereits bestehenden archäologischen Wanderweg befindet, bot sich die Bezeichnung "Römerpfad" an.

Für die neu entworfenen Hinweisschilder wurde die Abbildung einer römischen Münze gewählt, die in den Pützlöchern gefunden wurde und sich im Besitz des Landesmuseums befindet. 200 bis 250 Hinweisschilder sollen aufgestellt werden. Eine Wanderkarte in Form eines Flyers soll zunächst in einer Auflage von 500 Exemplaren gedruckt und kostenlos verteilt werden. Bei der Vermarktung sollen Synergieeffekte mit dem Eifelsteig genutzt werden.

Zusätzlich zur Wegebeschilderung werden Hinweis-Portale auf dem Parkplatz unterhalb der Burg Ramstein und am Brunnenplatz in Butzweiler aufgestellt. Die offizielle Vorstellung und Einführung des Römerpfads ist für Sonntag 3. Mai, vorgesehen.

Josef Lieser vom Heimatverein Butzweiler ist davon überzeugt, dass der Wanderweg eine Erfolgsstory wird: "Wir werden sicherlich viele Wanderer aus der Region hierher ziehen können.

"EXTRA Wegbeschreibung "Römerpfad" ab Brunnen Butzweiler: Putzlöcher mit Treppenaufstieg, römische Langmauer bis Waldtümpel (Steg geplant), offenes Gelände, dann wieder in den Wald Richtung Norden bis auf Höhe Hochburg (neuer Weg geplant), zurück über bestehenden Stichweg bis oberhalb Schutzhütte, dann hinunter zur Genovevahöhle (Seilführung geplant), weiter unterhalb der Hochburg bis Einstieg Klausenhöhle, Geyerslay, Spitzlay, Burg Ramstein (Außenterrasse), Wasserfälle. (alf)