1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Wofür das Geld in der Verbandsgemeinde Schweich ausgegeben wird

Kommunalentwicklung : Grundschulen und Verwaltungsgebäude - Wofür das Geld in der Verbandsgemeinde Schweich ausgegeben wird

Knapp 20 Millionen Euro will die Verbandsgemeinde Schweich in den kommenden beiden Jahres investieren. Geld gibt es nicht nur für die Grundschule Schweich.

Der Verbandsgemeinderat Schweich geht pragmatisch vor. Zwar hat das Gremium einmütig in seiner jüngsten Sitzung einen Haushalt für gleich zwei Jahre verabschiedet. Der ist jedoch nicht in Stein gemeißelt, sagt Bürgermeisterin Christiane Horsch (CDU). „Wir können da mit einem Nachtragshaushalt nachsteuern“, sagt sie.

Diese Möglichkeit ist nicht der einzige Grund gewesen, weshalb Vertreter von CDU, FWG, SPD und Grünen in ihren Haushaltsreden Zustimmung signalisierten. Nein, die Verbandsgemeinde verfügt als eine der wenigen VG in der Region noch über Rücklagen. Da fällt der Haushaltsausgleich vergleichsweise leicht. Und von den 30,02 Prozent, die die VG von ihren Gemeinden als Umlage in diesem Jahr verlangt, können die meisten anderen Gemeinden im Landkreis Trier-Saarburg  nur träumen.

Diese geringe Umlage bedeutet nicht, dass die Verbandsgemeinde Schweich in den kommenden zwei Jahren nur wenig investieren will. Im Gegenteil. So entsteht in Schweich derzeit das Integrative Schulzentrum. Ein Teil davon ist eine neue und größere Grundschule für Schweich. Deren Träger ist die VG. 7,8 Millionen Euro werden voraussichtlich in diesem Jahr fällig, damit das Schulzentrum weitergebaut werden kann. Im kommenden Jahr sollen dann die Schüler das Gebäude in der Nähe des Baugebiets Ermesgraben in Besitz nehmen. 

Die neue Schule in Schweich ist auch deshalb nötig, weil das bisher genutzte Gebäude aus allen Nähten platzt. Doch nicht nur die Stadt Schweich hat in den vergangenen Jahren bei der Einwohnerzahl zugelegt. Auch das benachbarte Föhren wächst. Nachdem mehr Platz für Kindergartenkinder geschaffen wurde, ist nun die Grundschule Föhren an der Reihe. Mensa, Betreuungsräume und die Toiletten waren bereits für insgesamt 1,6 Millionen Euro hergerichtet worden. Nun bekommt die Schule eins auf Dach – einen neuen Klassentrakt. Rund 1,8 Millionen Euro soll das kosten.

Bereits seit 2019 ist klar, dass auch in der Grundschule Mehring neue Klassen gebraucht werden. Denn auch in dieser Gemeinde gibt es ein großes neues Baugebiet und in der Folge mehr Kinder. Rund 415 000 Euro sollen deshalb investiert werden. 

Neuigkeiten vermeldete Bürgermeisterin Christiane Horsch in Sachen Verwaltungsgebäude. An dessen Modernisierung versuchen sich Planer und Kommunalpolitiker seit Jahren. Kopfzerbrechen bereitete es den Beteiligten bisher besonders, dass Verwaltungsmitarbeiter und Handwerker gleichzeitig im Gebäude tätig sein sollten. Ein erster Schritt aus diesem Dilemma ist der geplante Umzug der Werke ins Industriegebiet Föhren. Nun wird darüber verhandelt, dass die VG Räume in Gebäuden mietet oder kauft, die in Nachbarschaft entstehen sollen. Wohl eher vorsorglich eingeplant sind angesichts der Lage die eine Million Euro, die 2022 für den Neubau des Verwaltungsgebäudes 2 im Haushalt stehen. 

Insgesamt planen die Schweicher knapp 20  Millionen Euro Investitionen. Neben den großen Bauprojekten geht es auch um eine Vielzahl weiterer Projekte. So unter anderem den Ausbau des Fellerbachs (300 000 Euro) sowie die Renaturierung von Geischbach/ Kenner Bach (400 000 Euro). Für neue Feuerwehrfahrzeuge sind 610 000 Euro vorgesehen. 200 000 Euro soll der Anbau des Feuerwehrgerätehauses Kenn kosten, 310 000 Euro die Erweiterung in Klüsserath.