Wolfgang im Sonntagskleid

TRIERWEILER-FUSENICH. Noch vor einem Jahr sah es in der Fusenicher Kapelle so aus, als ob jeden Moment die Decke einstürzen könnte. Heute, nach der Renovierung, erstrahlt das Gotteshaus in neuem Glanz – rechtzeitig zum Kapellenfest am morgigen Sonntag.

Pastor Hermann Zangerle erinnert sich noch genau, als er vor drei Jahren zum ersten Mal die Fusenicher Kapelle betrat. "Sie war in keinem guten Zustand, überall waren Risse." Der Putz an Decke und Wänden bröckelte, der Holzfußboden war abgenutzt, und über dem Eingang baumelten die Stricke, mit denen zum Gebet geläutet wurde. "Das Handgeläut hatte seinen Reiz, war aber nicht mehr zeitgemäß", sagt Pfarrer Zangerle. Auch außen präsentierte sich die im Jahre 1853 zum ersten Mal urkundlich erwähnte Kapelle in keinem würdevollen Zustand. Dank der Initiative des Heimatvereins Fusenich, des Bistums und weiterer freiwilliger Helfer ist die Kapelle mit ihrem Schutzpatron St. Wolfgang zu einem schmucken Kleinod in der Ortsmitte geworden. Als Projektleiter hatte Gemeindearbeiter Rainer Gierten die Fäden in der Hand. Hunderte Arbeitsstunden aufgewendet

In einem ersten Bauabschnitt wurde der Innenausbau bewerkstelligt: Putz gereinigt und ausgebessert, gestrichen, Boden abgeschliffen, neue Statik für den Dachstuhl, motorgetriebenes Glockengeläut - Hunderte von Arbeitsstunden wurden aufgewendet, wobei einige Firmen kostenlos Material zur Verfügung stellten. Dank der Eigenleistung, die immerhin im Gesamtbudget von 62 000 Euro einen Gegenwert von 11 500 Euro ausmachte, wurde auch der Außenbereich auf Vordermann gebracht. Neben einer neuen Bepflanzung und einem Anstrich ziert nun auch ein Kreuz aus Natursteinpflaster den Eingangsbereich, der vorher betoniert worden war. "Auf die Idee kamen wir beim Feierabendbier", berichtet Rainer Gierten. Zum Fest hat er einen 150-Watt-Strahler organisiert, mit dem die Kirche künftig angestrahlt werden soll. "Das zarte orange Licht passt wunderbar zu unserer Kapelle", sagt Gierten. Das Programm des Kapellenfests: Um 10 Uhr beginnt das Festhochamt, um 11.30 Uhr spielen die Flötenkids Trierweiler, um 14 Uhr schließlich tritt der Musikverein Udelfangen auf.

Mehr von Volksfreund