1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Wunschkonzert für Trierer Helfer

Wunschkonzert für Trierer Helfer

Wo leere Kassen kleine Wünsche gemeinnütziger Einrichtungen offen lassen, greift die Initiative Trier aktiv im Team (Tat). Bis Freitag arbeiten 39 Unternehmen meist einen Tag lang kostenlos in insgesamt 34 Einrichtungen - von der Aids-Hilfe bis zur Villa Kunterbunt. Der Trierische Volksfreund ist Medienpartner.

Trier. Erst muss der alte Lack ab, damit neue Farben aufgetragen werden können. Philipp Schmidt und Kevin Zimmermann kratzen das teilweise verwitterte Rot und Blau vom Kunstwerk im Eingangsbereich der Trierer Tuchfabrik (Tufa) ab. Ihr Malermeister Jupp Lenz will keinen Lohn für die geleisteten Stunden, denn er macht bei Tat mit. Das heißt: Er schenkt Zeit und Know-How. "Es gibt Einrichtungen, die auf jeden Pfennig angewiesen sind, und da möchte ich mithelfen", sagt er. Sein Betrieb macht zum dritten Mal mit, und er begrüßt es, wieder viele andere Menschen kennenzulernen. "Es ist ein gutes Netzwerk entstanden", sagt der Unternehmer.
Hilfe trotz leerer Kassen



Tufa-Chefin Teneka Beckers wiederum freut sich, dass trotz leerer Kassen das 17 Jahre alte Werk des Künstlers KD Kallenbach nun endlich restauriert werden kann. "Er hat den Verfall durch Verwitterung schon oft beanstandet", sagt Beckers.
So wie in der Tufa beseitigen Handwerker in insgesamt 34 Institutionen unentgeltlich Mängel, Außenanlagen werden gestaltet, Computeranlagen auf Vordermann gebracht, es wird designt, beraten und kostenlos etwa ein Märchentag angeboten. "Getreu dem Motto Trier aktiv im Team stehen dabei die gemeinsame Arbeit und der persönliche Kontakt im Vordergrund, nicht die finanzielle Unterstützung", sagt Charlotte Kleinwächter, Projektleiterin der Initiative, die es seit fünf Jahren gibt und schon 158 Projekte aufweisen kann. Laut Kleinwächter haben sich bislang 121 Unternehmen engagiert, 48 sogar mehrmals. Die Nutznießer sind bis heute 85 Einrichtungen.
Da Tat seine Grenzen hat - es geht um Projekte, die maximal an einem Tag umsetzbar sind -, ist der Trierische Volksfreund als Medienpartner mit dabei. Mit der Teilnahme an der großen TV-Hilfsaktion "Meine Hilfe zählt" können Maßnahmen noch ausgeweitet werden. Durch Tat etwa konnte der Holzboden im Büro der Lokalen Agenda 21 saniert werden. "Die notwendigen neuen Stühle hoffen wir, über ,Meine Hilfe zählt\' finanzieren zu können", sagte Kleinwächter.
Extra

Die Initiative Tat - Trier aktiv im Team wird getragen von der Lokalen Agenda 21, der Ehrenamtsagentur Trier, der Bitburger Braugruppe sowie Mach POR und Buyregio Media/ Service und Trierer Studenten. 39 Unternehmen machen 2012 mit. Sie unterstützen 34 gemeinnützige Einrichtungen aus Trier. Der TV ist Medienpartner. kat