Zahlreiche LKW-Sünder gehen Polizei ins Netz

Zahlreiche LKW-Sünder gehen Polizei ins Netz

Wittlich/Trier. (red) Am Rastplatz Eifel West an der A 1 hat die Polizei am Mittwoch zwischen 9 und 15 Uhr den Schwerlastverkehr kontrolliert - insgesamt 61 Fahrzeuge. Unter Federführung des Schwerlastverkehr-Kontrolltrupps der Polizeidirektion Wittlich legten mehr als 50 Einsatzkräfte ihr Hauptaugenmerk darauf, ob die Sozialvorschriften eingehalten werden und der technische Zustand der Fahrzeuge in Ordnung war.



Die Bilanz: 21 Mal Verstöße gegen Sozialvorschriften. In fünf Fällen bemängelten die Beamten, dass die Ladung nicht sicher befestigt war, zweimal registrierten sie Verstöße gegen Gefahrgutvorschriften.

Sechs Brummis wurden gestoppt, deren zulässiges Gesamtgewicht überschritten worden war. Ein LKW-Fahrer fuhr ohne gültige Fahrerlaubnis. Hinzu kamen zwölf Mängelberichte und 13 Ordnungswidrigkeitsanzeigen beziehungsweise Verwarnungen.

Gleichzeitig diente die Kontrolle der Ausbildung der Polizeibeamten, die künftig mit einer speziellen Auswerte-Software die sogenannten digitalen Kontrollgeräte in LKW und Bussen auslesen sollen.