1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Zeitreise zu den Römern in den Trierer Kaiserthermen

Zeitreise zu den Römern in den Trierer Kaiserthermen

Insgesamt 4000 Besucher verbuchte der erste der beiden Römerfest-Tage in den Trierer Kaiserthermen. Soldaten, Händler und Handwerker - insgesamt 200 Akteure - zeigen, wie es in der römischen Antike zugegangen ist und bieten ein Programm für die ganze Familie.



Einen größeren Publikumszuspruch verhinderte der starke Regen, der am Samstag gegen 15.30 Uhr einsetzte und anderthalb Stunden dauerte. Publikum und die 234 Akteure zeigten sich dennoch sehr angetan von Teil eins der Römerfest-Premiere. Tenor: So etwas gehört einfach nach Trier.

Thomas Metz, Direktor der GDKE, stellt bereits eine Neuauflage im kommenden Jahr in Aussicht, auch wenn der Andrang hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist. Der zweite Veranstaltungstag (Sonntag, 10 bis 18 Uhr) kann die Bilanz noch aufpeppen, denn die Wetterprognosen sind weitaus günstiger als für den Samstag.

Das Fest soll bei entsprechender Publikumsresonanz keine Eintagsfliege bleiben. Die GDKE hofft auf insgesamt 10.000 bis 15.000 Besucher an beiden Tagen.

Öffnungszeiten sind jeweils von 10 bis 18 Uhr. Zu zahlen ist lediglich der übliche Eintrittspreis in die Kaiserthermen (Erwachsene 4 Euro, ermäßigt 3 Euro). Kinder unter sechs Jahren sind kostenlos mit von der Partie. Auch die Nero-Eintrittskarte gilt als Römerfest-Ticket.