Ziel: Bekanntheitsgrad der Moselweine steigern

Ziel: Bekanntheitsgrad der Moselweine steigern

Der Kreis Trier-Saarburg übernimmt die Trägerschaft von Terroir Moselle. Das bis zum Jahr 2013 angelegte Projekt soll die Zusammenarbeit der Moselwinzer im Dreiländereck Luxemburg-Frankreich-Deutschland fördern und den Bekanntheitsgrad der Weine steigern.

Trier. (alf) Die Mosel als europäischer Fluss, an dem Winzer aus Deutschland, Frankreich und Luxemburg hervorragende Weine anbauen - darauf baut die Initiative Terroir Moselle auf. Als europäisches Leader-Projekt konzipiert und von 2011 bis 2013 angelegt, soll das Image und die Bekanntheit der Weine im Dreiländereck gesteigert werden.

Auf einstimmigen Beschluss des Kreisausschusses wird der Kreis Trier-Saarburg die Projektträgerschaft von Terroir Moselle auf deutscher Seite übernehmen. Wie Landrat Günther Schartz mitteilte, muss der Kreis keine eigenen Haushaltsmittel einbringen. Mit 128 000 Euro übernimmt Deutschland etwas mehr als die Hälfte des Gesamtbudgets von einer viertel Million Euro; Frankreich steigt mit 53 000 Euro zu, und Luxemburg übernimmt 69 000 Euro.

Auf der deutschen Seite soll das Projekt mit Mitteln der Lokalen Aktionsgruppen (LAG) Moselfranken und Mosel sowie aus Landesmitteln zu 75 Prozent (96 000 Euro) gefördert werden. Die restlichen 32 000 Euro sollen von Moselwein e.V. und den Landwirtschaftskammern Rheinland-Pfalz, Saarland und der Gemeinde Perl nach einem noch festzulegenden Schlüssel aufgebracht werden.

In länderübergreifenden Arbeitsgruppen sollen Aktionen aus den Bereichen Naturraum und Landwirtschaft, Weinbau und Önologie sowie Kultur und Tradition entwickelt werden. Das Gesamtprojekt steht unter der Federführung der Leader-LAG Miselerland (Luxemburg).