Zuhören können

TRIER. (red) Das Mutterhaus bietet seinen Patienten einen Besuchsdienst im Erwachsenenbereich an. Von anfangs 16 auf heute 24 ist die Zahl der Ehrenamtlichen im Team der "Grünen Damen und Herren" gestiegen. Neue Mitglieder sind willkommen.

Die Gruppe der "Grünen Damen und Herren" hat es sich zur Aufgabe gemacht, Patienten ihren Aufenthalt zu erleichtern oder ihnen auch einfach nur Zeit zu schenken. "Wir begleiten Patienten zu Therapien oder auch in die Kapelle, organisieren ihnen etwas am Kiosk oder in der Bücherei. Sind die Patienten mobil, so unternehmen wir auch kleinere Spaziergänge mit ihnen", zählt die Leiterin Ingrid Morgen die Aktivitäten ihrer Gruppe auf. "Ganz wichtig ist für viele Patienten auch, dass wir einfach nur da sind, ihnen zuhören oder etwas vorlesen. Die Rückmeldung ist durchweg positiv." Die Grünen Damen und Herren melden sich vormittags auf den Stationen und stimmen sich mit dem Personal ab, bei welchen Patienten Bedarf ist. "Wir stehen für jeden Patienten zur Verfügung, der unsere Hilfe wünscht und annimmt. Dabei sind Geschlecht, Alter, Konfession oder Erkrankung des Patienten ohne Bedeutung", betont die Leiterin des Besuchsdienstes. Jede der Grünen Damen und Herren - darunter auch junge Frauen im Studium - kommt einmal, zum Teil auch zweimal wöchentlich an einem Vormittag ins Mutterhaus. Sie verstehen sich als persönliche Zusatzhilfe und nicht als Konkurrenz zu den professionellen Kräften. Gemeinsam mit einem Mitarbeiter der Seelsorge organisieren sie an einem Nachmittag in der Woche das so genannte Patientencafe´, bei dem die Möglichkeit zum Gespräch in der Gruppe besteht.Einfühlungsvermögen und Kontaktfreudigkeit

"Wir würden uns freuen, wenn sich noch mehr Menschen für das Gemeinwohl engagieren würden und wir unseren Besuchsdienst noch ausbauen könnten", wünscht sich Ingrid Morgen mit Blick in die Zukunft. Als Voraussetzung für den Besuchsdienst nennt sie Einfühlungsvermögen, Kontaktfreudigkeit, Zuverlässigkeit, Verschwiegenheit, körperliche und psychische Belastbarkeit sowie Kooperationsbereitschaft. Unterstützung in ihrer Arbeit erhalten die "Grünen Damen und Herren" im Rahmen der regelmäßigen Teambesprechungen und der fachlichen Begleitung durch Mitarbeiter des Mutterhauses. Interessierte wenden sich bitte an die Krankenanstalt Mutterhaus der Borromäerinnen, Betreff "Grüne Damen und Herren", Feldstraße 16, 54290 Trier, 0651/9473166.