Zukunft der Universitäten

Die Zukunft der Universitäten Luxemburg, Trier und des Saarlandes sowie deren Zusammenarbeit sind Thema einer Podiumsdiskussion am Donnerstag, 17. April, ab 18 Uhr im Hörsaal 6 des C-Gebäudes an der Uni Trier.

Trier. (red) Dabei wird sowohl das Verhältnis zwischen Trier, Luxemburg und Saarbrücken als auch die Zusammenarbeit im Rahmen der grenzüberschreitenden Charte de Cooperation sowie das Konzept einer "Universität der Großregion" vorgestellt. Zu den Universitäten der "Großregion" zählen über die genannten Universitäten hinaus auch die Technische Universität Kaiserslautern sowie die Universitäten in Metz, Nancy und Lüttich. Veranstalter der Diskussion ist der neu gegründete Bernhard-Vogel-Kreis, eine Hochschulgruppe von Professoren und Studierenden der Universität Trier. Dieser Kreis will das Interesse der Hochschulangehörigen, namentlich der Studierenden, an den Belangen der Hochschule stärken. Am 5. Juni ist eine Diskussionsveranstaltung zum Thema "Quo vadis Lehrerbildung und Weiterbildung". Fragen zu den Veranstaltungen beantwortet Universitätskanzler a.D., Ignaz Bender, unter Telefon 0651/18473.