Zum 1850 Geburtstag: Viez-Jupp will mit Porz in die Porta

Kolumne Viez-Jupp : Mit der Porz in der Porta!

Freitag auf dem Markt: „Jupp, maul’ in Deiner Kolumne doch mal über das Wetter! Vielleicht wird’s dann besser“, schallt es mir entgegen. Nette Idee. Aber: Erstens gilt jetzt ohnehin mal eine zweitägige Regenpause (die habe ich gestern Abend nach der achten Porz Viez im Geiste mit Petrus vereinbart), und zweitens habe ich ein viel besseres Thema.

Unsere Porta Nigra hat Geburtstag! So einen von der Sorte, die man nicht ungefeiert ins Land gehen lassen darf.

Anno 170 n. Chr., also vor 1850 Jahren, haben die Trierer Römer

mit dem Bau der 6,4 Kilometer langen Stadtmauer und ihrer vier Torburgen, jede um die 30 Meter

hoch, begonnen, wie Experten jetzt belegen können. Wann das Mammutprojekt fertig war, lässt sich nicht genau sagen. Also feiern wir eben das Baubeginn-Jubiläum. Ich hoffe, gebührend. Ich schlage an dieser Stelle schon mal eine öffentliche Viezverkostung in der Porta vor. Das würde mir als quasi Chef-Lokalpatriot und Brauchtumspflege-Koryphäe besonders gefallen. Ich könnte mich aus erhabener Position zur Simeonstraße hin mit meiner Porz dem Volke zeigen, und außerdem aus dem Westturm heraus den Viezfreunden im Weißhaus zuwinken. Dort wird derzeit fleißig gebaut und auf die baldige Wiedereröffnung des Lokals hingearbeitet. 2020 scheint ein gutes Jahr zu werden. Prost!