Zurlaubener Heimatfest: Viele Höhepunkte, ein Feuerwerk

Zurlaubener Heimatfest: Viele Höhepunkte, ein Feuerwerk

74 Standbeschicker, tausend Meter Strecke, mehrere Tausend Besucher: Das Heimatfest in Zurlauben bringt das Moselufer am Wochenende zum Beben. Nach dem Feuerwerk am Samstagabend und dem Musikfestival am Sonntag geht es am Montag weiter. Das Finale ist angesagt.


Zeitweise ist das Gelände sogar wegen Überfüllung geschlossen: Nicht nur zum traditionellen Feuerwerk, sondern das ganze Wochenende über feiern Tausende Menschen am Moselufer in Zurlauben das 61. Heimatfest. Fast zwanzig Minuten lang wird am Samstagabend ab 23 Uhr durchgängig geschossen und geknallt. Die besondere Attraktion neben dem Feuerwerk ist in diesem Jahr der Propeller: Ein riesiges Fahrgeschäft in Form eines Pendels, mit dem sich Wagemutige bis in 40 Meter Höhe katapultieren lassen können "Der Wahnsinn! Anders kann ich es nicht beschreiben", staunt der 19-jährige Nikita aus Trier, als er nach der Fahrt aus der Gondel des Pendels steigt. Nach dem Abriss des ehemaligen Kabinenbahnhäuschens kann die Fläche am Ufer in diesem Jahr für das Fest mitgenutzt werden, was erstmals solche großen Fahrgeschäfte ermöglicht. Erst eine Woche vor Beginn des Fests kam die endültige Zusage für das Gelände - und dann sei alles sehr schnell gegangen. "Das wurde alles mit der heißen Nadel gestrickt", erzählt Christian Reichert, Leiter und Hauptorganisator des Zurlaubener Heimatfests. Doch dank des schon seit langem eingespielten, gut vernetzten Organisationsteams und mit der Unterstützung des Ordnungsamts und der Stadverwaltung habe alles gut funktioniert. Reichert und sein Team investieren viel Zeit und Mühe - alles ehrenamtlich. Die Motivation? "Die Heimatverbundenheit und die Tradition. Am Ende wollen alle ein schönes, rundes und gemütliches Fest."

Insgesamt 74 Standbeschicker sind an den drei Wegen entlang der Mosel untergebracht, es gibt Essen, Getränke und Spiele. Auf der großen Musikbühne wird mit wechselnden Bands Stimmung gemacht. Monika Rosenberger aus Talling bei Thalfang kennt das Heimatfest sehr gut: "Ich komme jedes Jahr die 30 Kilometer nach Zurlauben auf das Fest. Es ist immer sehr schön hier."

Der Sonntag steht dann ganz im Zeichen der elektronischen Musik: Beim Electronic River Festival treten von Mittag bis Mitternacht verschiedene DJs auf. Christian Reichert und sein Team planen da schon das Fest für das nächste Jahr: Dann soll auch ein Riesenrad auf dem Zurlaubener Heimatfest stehen. "Nach dem Moselfest ist vor dem Moselfest", sagt er lächelnd.Extra: Polizeibericht

Gegen 22.30 Uhr am Samstagabend wurden wegen Überfüllung keine weiteren Gäste mehr eingelassen. Wie die Polizei mitgeteilt hat, kam es aber zu keinen nennenswerten Störungen. Die Gesamtveranstaltung sei weitgehend friedlich verlaufen. Am Samstagabend erteilte die Polizei Trier nach eigener Aussage insgesamt sieben Platzverweise, musste drei Personen in Gewahrsam nehmen und leitete fünf Strafanzeigen ein, unter anderem wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung, Diebstahl und Beleidigung. dafExtra: Programm am Montag

Foto: David Falkner
Foto: David Falkner

Auch am Montag ist das Zurlaubener Heimatfest noch geöffnet. Ab 19 Uhr treten auf der Musikbühne die Trierer Lokalmatadoren RePlay auf. Um 21 Uhr spielt die Gruppe Plan A. Beide Bands sind Gewinner des rheinland-pfälzischen Coverband-Wettbewerbs Keno rockt. daf

Mehr von Volksfreund