zurückgeblättert TV germaia Trier und Mosellandausstellung

Zurückgeblättert vor 25 Jahren : In vier Jahren gibt es den Titel

So richtig gut wird es in der Saison 1994/95 nicht laufen. Doch im September 1994 sind Spieler und Verantwortliche des TV Germania Trier noch guten Mutes, dass zumindest der Klassenerhalt in der Basketball-Bundesliga funktioniert.

Am Ende belegen die Trierer den letzten Platz in der Gruppe Süd. Erst in der Relegationsrunde können sie den Verbleib in der ersten Liga sichern. Mit Bernard Thompson haben die Trierer am Ende der Saison jedoch einen Spieler in ihren Reihen, der mit 22,6 Punkten den besten Wert aller Bundesligaspieler in jener Saison vorweisen kann. 1998 wird das Team von Trainer Don Beck mit Spielern wie Thompson, Keith Gray und Publikumsliebling Carl „Charly“ Brown, James Marsh oder Marc Suhr einen Titel holen. Und wer erinnert sich nicht an die Duelle der Trierer Basketballer gegen Alba Berlin in der Halle am Mäusheckerweg.
Es gab einmal Zeiten, in denen die Mosellandausstellungen in Trier ein Zuschauermagnet gewesen sind. 1969 gab es auf 40 000 Quadratmetern Fläche die erste Auflage der Leistungsschau mit 521 Ausstellern. 1994 sieht es nicht mehr gerade so rosig aus. Wenige Wochen vor der Anfang Oktober stattfindenden Ausstellung wird in einem Bericht im Trierischen Volksfreund die Frage aufgeworfen, ob es sich bei der Veranstaltung um ein Schaufenster der Region oder doch eher um einen großen Gemischtwarenladen handelt, bei dem fliegende Händler das Geschehen bestimmen. Offensichtlich hat es sich eher Richtung Gemischtwarenladen entwickelt. Denn 2005 findet die letzte Mosellandausstellung statt. 2007 wird die Verbrauchermesse „Taff – Trier, Stadt, Land, Fluss, Familie“ aus der Taufe gehoben. Nach der zweiten Taff-Auflage 2009 ist auch schon wieder Schluss. Harald Jansen

Mehr von Volksfreund