1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Abfallwirtschaft: Zweckverband ART entlastet Gewerbebetriebe in der Krise

Abfallwirtschaft : Zweckverband ART entlastet Gewerbebetriebe in der Krise

In den letzten Wochen wurden satzungsgemäß Die jährlichen Gebührenbescheide für die Abfallgebühren im Verbandsgebiet des Zweckverbands Abfallwirtschaft Region Trier (ART) sind in den vergangenen Wochen satzungsgemäß allen Kunden zugestellt worden.

Insbesondere Gewerbebetriebe, die aufgrund der aktuellen Restriktionen geschlossen sind, stellt die finanzielle Belastung in Zeiten der Corona-Krise vor Probleme. Der ART bietet flexible Lösungen an, um diese Betriebe, aber auch Privatpersonen, zu entlasten.

 Dass die Gebührenbescheide in die Zeit der Corona-Krise fallen, hängt nach Angaben des Zweckverbands mit den geltenden Satzungen und den darin verankerten Fristen zusammen. Diese verbindlichen Fristen stammten aus einer Zeit, in der Corona noch kein Thema gewesen sei. Der ART sei mit seinen Kunden im Austausch, um gemeinsam die bestmögliche Lösung zu finden. „Gewerblichen Kunden bieten wir an, Behälter vorübergehend abzumelden oder ihren Bedarf an die aktuelle Situation anzupassen, zum Beispiel durch kleinere Behälter. Dies passiert unbürokatisch und bereits seit mehreren Wochen“, erklärt die zuständige Abteilungsleiterin Elisabeth Friedrich. Die Gewerbekundenberater des ART seien als direkte Ansprechpartner per E-Mail erreichbar. „Wir erläutern im persönlichen Gespräch die individuellen Möglichkeiten.“

 Friedrich ergänzt: „Auch für die Zeit nach Corona bieten wir den Gewerbekunden verschiedene Möglichkeiten, die Abfuhrleistungen schrittweise in Abhängigkeit von den betrieblichen Gegebenheiten wieder hochzufahren. Auch hierbei stehen die Gewerbekundenberater den Betrieben zur Seite.“

Ratenzahlung für Privatkunden: Was in einigen Landkreisen bereits seit vielen Jahren üblich war, gilt seit diesem Jahr nach Angaben des Zweckverbands im gesamten Verbandsgebiet. Abfallgebühren werden zu einem Datum als Vorauszahlung für das ganze Jahr fällig. „Die Bereitstellung unserer Leistungen ist mit hohen Fixkosten verbunden. Diese können wir nur abdecken, indem wir die Zahlungseingänge rechtzeitig sicherstellen“, erläutert Friedrich. „Gerade in der derzeitigen Krise trifft dies manche Haushalte jedoch zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Sollte es Probleme mit der hohen Zahllast zum Fälligkeitstermin geben, stehen wir unseren Kunden gerne zur Verfügung.“ Die Kontaktaufnahme ist per E-Mail an veranlagung@art-trier.de möglich.

 Gebühren seien zudem einfach und kostengünstig per Einzugsermächtigung zu bezahlen. So hat der ART darauf hingewiesen, dass die Erteilung eines Sepa-Mandats zum automatischen Einzug der Gebühren für den Kunden eine unkomplizierte Zahlung der Gebühren ermögliche. Der Zweckverband spare durch die automatisierten Abbuchungen personelle Ressourcen, wodurch die Kosten der Verwaltung positiv beeinflusst würden. Auch dies sei eine Möglichkeit, die Höhe der Gebühren für alle Kunden möglichst niedrig zu halten.

Kontakt
Ansprechpartner Gewerbekunden:
Martin Ferring
gewerbekundenberatung@art-trier.de;
Privatkunden veranlagung@art-trier.de