x: Zwei Ausstellungen erinnern an Holocaust-Opfer

x : Zwei Ausstellungen erinnern an Holocaust-Opfer

(red) Die Trierer Volkshochschule (VHS) zeigt zum Holocaust-Gedenktag am Sonntag, 27. Januar, eine gemeinsame Ausstellung mit der AG Frieden sowie der Katholischen Hochschul- und der Evangelischen Studierendengemeinde.

Es geht um die Verfolgung Homosexueller, auch zur Erinnerung an die vor 120 Jahren in Trier geborene Dichterin und Journalistin Gertrude Schloss. Sie wurde 1941 deportiert und wahrscheinlich in Kulmhof ermordet. Vom 9. Januar bis 8. Februar sind zwei sich ergänzende Ausstellungen im Foyer der Stadtbibliothek zu sehen: „Lesbisch, jüdisch, schwul“ befasst sich mit Biografien von lesbischen Jüdinnen und schwulen Juden. Die zweite Ausstellung „unsichtbar, verfolgt, anders?!“ zeigt die Verfolgung und Diskriminierung von Homosexuellen von 1900 bis 1960 mit Bezug zur Region Trier. Beide Ausstellungen werden eröffnet am Dienstag, 8. Januar, 19 Uhr, Raum 5 im Palais Walderdorff mit einer Einführung von Vincent Maron vom Verein SchmitZ.

Mehr von Volksfreund