1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Zwei Bäche erhalten natürliches Bett

Zwei Bäche erhalten natürliches Bett

Im Rahmen der "Aktion Blau" will das Land Rheinland-Pfalz das Vorhaben, zwei Bäche in Fell zu renaturieren, mit jeweils 150 000 Euro in diesem Jahr unterstützen. Die Maßnahme soll in erster Linie einen guten ökologischen Zustand der Gewässer wiederherstellen und der Vorbeugung von Hochwasser dienen.

Schweich. (kat) Ein Jahr lang hat es gedauert, bis die Antwort aus Mainz kam: "Uns liegt jetzt die Billigung vor, dass die geplante Renaturierung in Fell gefördert werden soll", sagt Armin Kopp von der Verbandsgemeindeverwaltung (VGV) Schweich.

Die Verbandsgemeinde (VG) Schweich ist zuständig für die Gewässer dritter Ordnung, zu denen auch der Feller- und der Nosserbach zählen, und somit Maßnahmenträger. Eine Billigung sei wie ein Bauvorbescheid zu werten: Die Aussichten, dass die Förderungen - jeweils 150 000 Euro für 2010 für den Feller und den Nosserbachn - fließen würden, seien sehr gut. Aber einen Rechtsanspruch darauf gebe es nicht. Die positive Antwort aus der Landeshauptstadt sei ein Signal, "dass es eine gute Maßnahme ist" und mit der detaillierten Planung zu beginnen.

Die Fließgeschwindigkeit des Wassers soll sinken



Was soll gemacht werden? Der Nosserbach, der im Grundtal fließt, schlängelt sich durch einen 300 Meter langen, gemauerten Tunnel. Laut einer Machbarkeitsstudie soll der Bachlauf dort offengelegt und naturnah gestaltet werden. Auch der Fellerbach durchströmt das Grundbachtal, fließt dann weiter durch die Gemeinden Fell und Fastrau bevor er bei Longuich in die Mosel mündet. In der Studie steht, dass an drei Bereichen des Fellerbachs im Grundbachtal Flutmulden gestaltet werden sollen. Der Grund: Größere Teile, die der Bach mit sich führt, können dadurch in den Mulden angehäuft werden. Und sie bremsen bei höheren Wasserständen die Fließgeschwindigkeit. Die Folge: Der Großteil des Schwemmguts wird nicht mehr in die Gemeinde befördert, und somit steigt der Schutz vor Hochwasser.

Auch Rony Sebastiani, Ortsbürgermeister von Fell, hat den Landesbescheid bereits vorliegen. "Das ist ausgesprochen positiv", sagt er. Nun könne die Genehmigungsplanung gemacht werden.

Kopp schätzt, dass sich die Bearbeitung des Antrags auf die wasserrechtliche Genehmigung über den Sommer erstrecken werde. "Die Frage ist, ob man über den Winter mit der Maßnahme beginnen kann?" Denkbar sei der Beginn der Renaturierung des Nosserbachs in dem zubetonierten Bereich. Auch Fells Ortsbürgermeister Rony Sebastiani favorisiert es, dort anzufangen. Der Grund: "Die Eigentumsverhältnisse rund um den Nosserbach sind bereits geklärt", sagt der Orts-Chef. Im betroffenen Bereich des Fellerbachs seien noch Verhandlungen mit einigen Grundstücksbesitzern notwendig.

Nach Berechnung der Machbarkeitsstudie wird die Renaturierung der beiden Bäche insgesamt 460 000 Euro kosten. "Wir gehen insgesamt von einer 90-prozentigen Förderung aus", sagt Kopp. Voraussichtlich werde weiteres Geld für das Vorhaben aus Mainz in die VG Schweich fließen. Extra: 1994 wurde die "Aktion Blau" - Gewässerentwicklung in Rheinland-Pfalz gestartet. Das Programm verfolgt die Wiederherstellung naturnaher Gewässer und orientiert sich an den Zielen der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) und der Umsetzung der Hochwasseraktionspläne.