1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen

Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen

Winzerkapelle Ensch und Feuerwehrkapelle Klüsserath wollen mit einer neuen Idee die Zukunft der Blasorchester sichern.

Klüsserath/Ensch Wer kennt es nicht, das Problem vieler Vereine? Der Nachwuchs fehlt. Jetzt haben zwei traditionsreiche Vereine, die Winzerkapelle 1958 Ensch und die Feuerwehrkapelle Klüsserath 1928, dieses Thema mit einer neuen Idee angepackt.
Sie wollen zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, indem sie die Attraktivität der Grundschule Klüsserath erhöhen und gleichzeitig Grundschüler aus beiden Orten an die Blasmusik heranführen.
Vielleicht entdeckt der eine oder der andere spielerisch sein Talent für ein Blasinstrument und wird motiviert, später im Orchester mitzuspielen. Ab dem Schuljahr 2017/18 wurde eine Bläserklasse in der Grundschule Klüsserath eingerichtet. Das Konzept sieht vor, dass die Kinder nach Instrumentengruppen (Holz- sowie hohe und tiefe Blechblasinstrumente) geordnet und aufgeteilt in Kleingruppen unterrichtet werden. So lassen sich viele Dinge spielerisch, ohne Leistungsdruck, umsetzen.
Das Ziel ist es, eine solide musikalische Grundlage mit Blasinstrumenten aufzubauen, so dass die Kinder, die nach der Schulzeit ihr Instrument weiter spielen möchten, eine gute Basis erworben haben. Unter Anleitung von Musiklehrern werden die Jungen und Mädchen in den jeweiligen Instrumentengruppen neben dem eigentlichen Spiel auf ihrem Instrument auch Atemtechniken und Fingerübungen fernab von Leistungsdruck lernen. Matthias Otto, Ortsbürgermeister von Ensch, selbst Musiker, sagt: "Wir wollen möglichst vielen Kindern die Chance geben, ein Instrument zu spielen, um so ihre musikalische Neigung zu entdecken. Ein ganz wichtiger Faktor ist das Zusammenspiel mit anderen Mädchen und Jungen und die spielerische Stärkung von sozialen Kompetenzen, wie Zuhören, Geduld und Rücksicht."
Nun wurden den Kindern im Beisein von Eltern, Lehrern und Sponsoren die Instrumente übergeben. Dieser feste Instrumentalsatz kostet fast 12 000 Euro, garantiert jedoch ein kontinuierliches Unterrichtsangebot. Die Instrumente werden während der Unterrichtszeit an die Schüler ausgeliehen. Die Finanzierung erfolgt über Landesfördermittel und Spendengelder.
Die Aktion wird von der Kreismusikschule Trier-Saarburg unterstützt.