Zwei neue Brücken in Trier-Ost und -Süd (Fotostrecke/Video)

Zwei neue Brücken in Trier-Ost und -Süd (Fotostrecke/Video)

Zwei Baustellen in Trier machen Fortschritte: In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in der Aulstraße die kleine Fußgängerbrücke eingesetzt. Einen Tag später folgte die Brücke in der Hermesstraße.

In der Aulstraße war der Bereich der Baustelle die ganze Nacht über gesperrt. Diese Arbeiten liefen laut Bauleiter reibungslos, es gab keine Vorkommnisse. Samstagmorgen konnte der Verkehr wieder freigegeben werden.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde in der Hermesstraße die neue Fußgänger- und Radfahrerbrücke ebenfalls mit einem großen Kran eingesetzt. Somit ist die Baustelle einen großen Schritt weiter in Richtung Neueröffnung Ende Oktober.

Zunächst wurde die Brücke in einem Schwertransport mit einem Speziallastwagen in Millimeterarbeit angeliefert. In der gesperrten Straße wurde ein sogenannter Berührschutz links und rechts der Brücke von den Mitarbeitern der Firma PML aus Singen angebracht und montiert. Der Berührschutz ist wichtig, da die Brücke über Zuggleisen gelegt wird. Fachkräfte der Deutschen Bahn stellten, nachdem nach Mitternacht der letzte Zug die Baustelle passiert hatte, den Strom ab. Die Oberleitungen wurden zudem noch geerdet. Danach konnte der Kran mit dem Anheben beginnen.

Laut Jürgen Best, Projektmanager der Firma PML, ist die Fußgängerbrücke etwa 19 Meter lang und drei Meter breit im Durchgang, und besteht zu 100 Prozent aus Aluminium. Sie ist eine komplette Schraubkonstruktion aus Edelstahlschrauben.

Gegen 1:15 Uhr war es soweit. Der Spezialkran hob langsam die Brücke an. Meter wird Meter schwebte sie in der Luft.
Etwa 50 Schaulustige verfolgten aus sicherer Entfernung trotz strömendem Regen das Ereignis. Die Brücke wurde über ein Mehrfamilienhaus auf ihre Position gehoben.

In den kommenden Wochen werden noch letzte Arbeiten an der Brücke durchgeführt, Schutzzäune errichtet und die Zufahrtswege gebaut. Ende Oktober soll dann die offizielle Eröffnung stattfinden.