1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Zwei neue Kandidaten für den Chefposten in Trier-Land

Zwei neue Kandidaten für den Chefposten in Trier-Land

Nach der CDU hat die SPD einen Bewerber nominiert, der Nachfolger von Wolfgang Reiland werden will. Es gibt zudem einen weiteren Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters.

Eins steht jetzt schon fest. Die Wahlberechtigten in der Verbandsgemeinde Trier-Land werden eine Wahl haben zwischen mehreren Bewerbern. Nachdem die Christdemokraten bereits im Februar Lothar Zengerling aus Welschbillig als Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters der VG präsentierten (der TV berichtete), haben nun die Sozialdemokraten nachgezogen. In einer Mitgliederversammlung in Newel-Butzweiler sprachen sich die Genossen einstimmig für den in Langsur-Metzdorf lebenden Matthias Wagner aus. Er soll für die SPD das Rathaus erobern, in dem seit Gründung der Verbandsgemeinde ein Christdemokrat regiert. Wolfgang Reiland, seit 2003 Bürgermeister der VG, tritt bei der Wahl im kommenden Jahr nicht mehr an.

Das Rathaus im Trierer Gartenfeld kennt Matthias Wagner in- und auswendig, ohne dort bisher Chef gewesen zu sein. Der 54 Jahre alte Vater zweier erwachsener Kinder wechselte nach einer Ausbildung zum Techniker beim Deutschen Wetterdienst vor 17 Jahren zur Verbandsgemeindeverwaltung Trier-Land. Dort ist er aktuell für den Brand- und Katastrophenschutz verantwortlich. Im Oktober dieses Jahrs soll er die Sachgebietsleitung für Öffentliche Sicherheit und Ordnung sowie den Brand- und Katastrophenschutz übernehmen.

Wagner, der auch Vorsitzender der Landesvereinigung Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen ist, sagte in seiner Antrittsrede, dass er die Verbandsgemeinde mitsamt ihren Menschen und deren Probleme in ihrer ganzen Bandbreite kenne. "Die größte Sorge bereitet mir im Moment die Politikverdrossenheit der Bürger", sagte er. Die Bürger sollten politisch aktiv werden, sich engagieren und Verantwortung übernehmen.

Ob es beim Zweikampf von Wagner und Zengerling bleibt, ist unwahrscheinlich. Im Verbandsgemeinderat sind neben der CDU und der SPD, die eine Koalition bilden, noch die Freien Wähler und die Grünen vertreten (siehe Info).
Fraktionschef der Freien Wähler ist Michael Holstein. Der als Pädagoge arbeitende Kordeler sagt, dass er von mehreren Freien Wählern gefragt und gebeten worden sei, für das Bürgermeisteramt zu kandidieren. "Nach reiflicher Überlegung habe ich mich dazu entschlossen, mich als Kandidat der Mitgliederschaft der Freien Wähler Trier-Land vorzustellen." Entscheiden müssen darüber jedoch die Mitglieder der Gruppierung in einer Versammlung am 7. September. Dort will er auch seine Ziele als Bürgermeister konkretisieren. Der 43-Jährige sitzt seit 1999 im Verbandsgemeinderat und war zwischenzeitlich auch schon einmal zweiter Beigeordneter der Verbandsgemeinde Trier-Land.

Ob es einen grünen Kandidten gibt, ist derzeit offen. Ratsmitglied Boris Bulitta sagt, dass im Moment der Schlussspurt für die Bundestagswahl im Mittelpunkt stehe. Anschließend werde man sich mit dem Thema Bürgermeisterwahl beschäftigen und entsprechend positionieren.Extra: DIE MACHTVERHÄLTNISSE IN DER VG TRIER-LAND

 Wird kandidieren: Matthias Wagner (SPD).Foto: privat
Wird kandidieren: Matthias Wagner (SPD).Foto: privat Foto: (h_tl )


Die CDU erreichte bisher bei den Wahlen zum Verbandsgemeinderat Trier-Land jeweils die meisten Stimmen. Sie stellt derzeit 13 Ratsmitglieder. Die Freien Wähler kommen auf elf Sitze, die SPD auf acht. Die Grünen sind mit vier Mitgliedern vertreten. Insgesamt gibt es 36 Sitze im VG-Rat Trier-Land. In der aktuellen Wahlperiode koalieren CDU und SPD, zuvor stellten CDU und Freie Wähler die Mehrheit im Rat.