1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Zwei Osburger Kandidaten bereits im Rennen

Zwei Osburger Kandidaten bereits im Rennen

Nach 27 Jahren legt Osburgs Ortsbürgermeister Werner Mergens im Januar 2012 sein Amt nieder. Jetzt gilt es, einen Nachfolger zu suchen. Die SPD (Ortsverein Osburg) und die Freie Wählergruppe Werner Mergens haben jeweils einen Kandidaten aufgestellt. Wer das Rennen macht, entscheidet sich bei der Wahl am 22. Januar.

Osburg. Wer wird neuer Ortsbürgermeister in Osburg (VG Ruwer)? Diese Frage wird wahrscheinlich am Sonntag, 22. Januar, beantwortet werden. Dann nämlich entscheiden die Bewohner des 2400-Einwohner-Orts im vorderen Hochwald per Urnengang, wer ihr neuer Ortschef wird. Eine mögliche Stichwahl wurde für Sonntag, 2. Februar, terminiert. Eins ist aber jetzt schon sicher: Werner Mergens (FWG), jetziger Osburger Ortsbürgermeister, wird dann nicht mehr an der Spitze stehen. Nach 27 Jahren legt der 70-Jährige sein Amt aus Altersgründen nieder. "Ich bin noch nicht amtsmüde. Aber meine Familie meinte, es sei an der Zeit aufzuhören", begründet Mergens seine Entscheidung.
Der SPD-Ortsverein Osburg hat am Donnerstagabend einen Kandidaten für das Amt des Ortsbürgermeisters aufgestellt. Der Osburger Gerd Schuh (39) soll die Wähler überzeugen. Der Handelsfachwirt ist Vertriebsleiter in einem Trierer Lebensmittelgroßhandel, verheiratet und Vater eines Sohnes. Für den Fall, dass er das Rennen macht, möchte Schuh eine regelmäßige Sprechstunde anbieten. "Ich würde auch gerne einen Seniorentreff einrichten und die Jugendangebote überdenken", sagt Schuh. Außerdem zählen die Einrichtung einer Grünabfall-Abholstelle, ein neuer Internetauftritt der Gemeinde und die Erweiterung des Spielplatzangebots für Kleinkinder zu seinen Zielen.
Auch die Freie Wählergruppe Werner Mergens hat bereits einen Kandidaten nominiert. Hubert Rommelfanger (50) geht für die FWG ins Rennen. Der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Trier-Saarburg ist verheiratet und dreifacher Vater. Rommelfanger will sich besonders für die Infrastruktur einsetzen. "Was hilft uns ein tolles Neubaugebiet, wenn wir im Ortskern nur Leerstände haben", sagt Rommelfanger. Neben Angeboten für betreutes Wohnen für Senioren will er auch das Gewerbegebiet weiterentwickeln und neue Firmen nach Osburg ziehen.
Die CDU will keinen Kandidaten aus den eigenen Reihen nominieren. "Wir werden wahrscheinlich den Kandidaten der Freien Wählergruppe unterstützen. Hubert Rommelfanger ist auch unser bevorzugter Kandidat", sagt Olaf Hein, Vorsitzender des CDU-Ortsverbands Vorderer Hochwald.
Bewerbungsfrist läuft noch


Ob es bei diesen beiden Kandidaten bleiben wird, entscheidet sich in den kommenden zwei Wochen. Noch bis Montag, 12. Dezember, 18 Uhr, können Interessierte noch ihre Bewerbungen beim zuständigen Wahlleiter Werner Mergens, Kapellenstraße 7, 54317 Osburg, oder bei der Verbandsgemeindeverwaltung Ruwer, Untere Kirchstraße 1, 54320 Waldrach, einreichen.
Jedem möglichen Nachfolger gibt Noch-Amtsinhaber Werner Mergens einen klaren Auftrag mit auf den Weg. "Er soll vor allen Dingen versuchen, weiterhin so sparsam zu sein, wie wir es bisher waren", sagt Mergens. Osburg sei schließlich immer noch schuldenfrei.