Zweite Bambini-Gruppe im Kreis gegründet

Zweite Bambini-Gruppe im Kreis gegründet

Mit einem zweitägigen Fest hat die Freiwillige Feuerwehr Rodt ihr 120-jähriges Bestehen gefeiert. Höhepunkte waren die Bekräftigung der seit zehn Jahren gepflegten Partnerschaft mit der Feuerwehr Leutnitz aus Thüringen, die Übergabe und Einsegnung eines neuen Tragkraftspritzenfahrzeugs und die Gründung einer Bambini-Feuerwehr.

Zemmer-Rodt. Das 120-jährige Bestehen ist für die Freiwillige Feuerwehr Rodt Grund, stolz auf eine Vergangenheit zu blicken, in der sie unter anderem seit 1983 eine wichtige Rolle als Einheit im Gefahrstoffzug des Landkreises Trier-Saarburg spielt. Es ist aber auch Anlass, nach vorne zu schauen und die Voraussetzungen für künftige erfolgreiche Jahre zu schaffen.
Deshalb gibt es beim Geburtstagsfest der zurzeit 39 Aktive und 15 Jugendfeuerwehrleute zählenden Wehr besondere Ereignisse zu feiern. Eines davon ist die Gründung einer Bambini-Feuerwehr, der bislang zweiten im Landkreis Trier-Saarburg. Man wolle damit dem großen Interesse von Kindern an der Feuerwehr und der Nachwuchssicherung gerecht werden, sagt der seit 1993 amtierende Wehrführer Jürgen Cordie: "Die Jugend ist unsere Zukunft."
Zwei junge Frauen aus der Jugendfeuerwehr, Jennifer Richtstein und Anne Cordie, werden die aktuell sieben Kinder im Alter von sechs bis neun Jahren, darunter die als erste angemeldeten Geschwister Luisa (6) und Michelle (8) Prinz, pädagogisch betreuen. "Wir bringen ihnen zum Beispiel spielerisch bei, wie sie einen Notruf absetzen oder bei Verletzungen Erste Hilfe leisten", erklärt Jennifer Richtstein.
Während Verbandsgemeindebürgermeister Wolfgang Reiland hierzu noch spaßtaugliches und kindgemäßes Spielgerät überreicht, wartet er schon bald mit größerem Gerät für Ernstfälle auf: Als weiteren Festhöhepunkt übergibt er der Freiwilligen Feuerwehr Rodt ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug, das von Pastor Herbert Brunder feierlich eingesegnet wird. "Damit wird der Bestand flächendeckender Feuerwehreinheiten im Land und damit schnelle und flächendeckende Einsatzbereitschaft gewährleistet", lobt Kreisfeuerwehrinspekteur Stefan Sihr.
Unter denen, die applaudieren, sind Vertreter der Kommunalpolitik und der Feuerwehr wie der erste Kreisbeigeordnete Manfred Wischnewski und Verbandsgemeinde-Wehrführer Peter Heinz, aber auch Gäste aus dem saarländischen Schwarzenholz und dem Partnerkreis Saalfeld-Rudolstadt in Thüringen. Mit der dort ansässigen Freiwilligen Feuerwehr Leutnitz verbindet die Rodter Wehr eine zehnjährige, intensiv gepflegte Partnerschaft.
Das ist Anlass für einen weiteren Höhepunkt - eine feierliche Urkundenunterzeichnung durch Landräte, Bürgermeister, Feuerwehr-Inspekteure und Wehrführer beider Partnerkreise. Wie Jürgen Cordie erklärt, entspricht auch das ganz dem Vergangenheit und Zukunft verbindenden Sinn des Jubiläumsfestes: "Die Urkunde bekräftigt die gut funktionierende Partnerschaft der vergangenen Jahre, soll aber auch Vorbild und Anreiz für die Arbeit der nächsten Jahre sein."

Mehr von Volksfreund