Zweite Kündigungs-Klage

Der Ex-Leiter des Umweltzentrums (UWZ) der Handwerkskammer hat beim Arbeitsgericht Klage gegen seine fristlose Kündigung eingereicht. Die HWK wirft ihm Subventionsbetrug vor.

Trier. (woc) Die HWK hatte dem UWZ-Leiter gekündigt und ihn wegen Subventionsbetrugs angezeigt, nachdem massive Unregelmäßigkeiten im UWZ bekanntgeworden waren. So soll der leitende Mitarbeiter Unterschriften gefälscht und Subventionsgelder falsch abgerechnet haben (der TV berichtete mehrfach). Gegen seine Kündigung klagt der ehemalige Abteilungsleiter der HWK vor dem Trierer Arbeitsgericht. Der Prozess soll in der nächsten Woche beginnen. Die Anzeige der HWK wegen Subventionsbetrugs behandelt dagegen die für Wirtschaftskriminalität zuständige Koblenzer Staatsanwaltschaft. Ob die Strafanzeige Auswirkungen auf den Arbeitsprozess habe, steht laut Arbeitsrichter Karl-Heinz Radünzel noch nicht fest.Außer dem UWZ-Leiter klagt auch der ehemals für die Weiterbildungskurse des UWZ zuständige Mitarbeiter gegen seine fristlose Kündigung. Er soll laut HWK Dozenten-Abrechnungen gefälscht und sich so um 14 400 Euro bereichert haben. Seine Rechtsanwältin gab in der vorigen Woche vor dem Arbeitsgericht als Grund für die Klage an, dass der UWZ-Leiter in den Betrug eingeweiht gewesen sei. Auch diesen Mitarbeiter hat die HWK wegen Betrugs angezeigt.

Mehr von Volksfreund