Zwischen Anspannung und Spaß

Trier · In sechs verschiedenen Altersklassen sind am Wochenende 110 Kinder und Jugendliche im Wettbewerb Jugend musiziert vor die Jury getreten. Ob sie mit Blas- oder Streichinstrument einen Solo-Auftritt haben, sich als Duo oder am Klavier präsentieren - aufgeregt sind vorher fast alle. Umso größer ist die Erleichterung nach dem Auftritt.

 Blumen für den gelungenen Auftritt: Anouk Rignault gewinnt beim Regionalentscheid Jugend musiziert den ersten Preis. TV-Foto: Lena Kräuter

Blumen für den gelungenen Auftritt: Anouk Rignault gewinnt beim Regionalentscheid Jugend musiziert den ersten Preis. TV-Foto: Lena Kräuter

Trier. Noch ein letztes Mal spielt Felix Turrion Eichler zur Probe ein wenig auf seiner Oboe, dann stellt er sich und seine Musikstücke der gespannt wartenden Jury vor und beginnt zu spielen. "Vor allem am Abend vorher war ich nervös, aber hier denke ich kaum noch darüber nach, weil ich mich auf mein Vorspiel konzentriere", erzählt der 14-Jährige aus Luxemburg. Felix spielt im Regionalwettbewerb Jugend musiziert allerdings ohne Konkurrenz, denn er ist der Einzige, der eine Oboe spielt. Dennoch erreicht er eine so hohe Punktzahl, dass er sich für den Landeswettbewerb qualifiziert.Anders geht es da etwa den Kindern, die in der Kategorie Querflöte antreten. Hierbei schließt ein Vorspiel direkt an das nächste an. Jedes Kind wird bei seinem Auftritt jeweils von einem eigenen Klavierspieler begleitet. Das Publikum in der Karl-Berg-Musikschule besteht meist aus den Eltern und Verwandten der Kinder, obwohl der Wettbewerb öffentlich ist. So kommt es, dass Felix Turrion Eichler nur vor einem sehr kleinen Publikum spielt - sein Vater sitzt bei dem Vorspiel selbst am Klavier, um seinen Sohn zu begleiten - während die achtjährige Anouk Rignault mit ihrer Querflöte vor voll besetzten Stuhlreihen steht. Sie erzählt: "Vor dem Auftritt bin ich ein bisschen nervös gewesen." Doch hinterher scheint Anouk, die von ihrer Mutter nach dem Auftritt einen kleinen Blumenstrauß geschenkt bekommt, ganz entspannt. Spontan entschließt sich das Mädchen, auch zu dem angebotenen Beratungsgespräch mit der Jury zu gehen. Hier erhalten die Teilnehmer zwar noch keine offizielle Bewertung, doch die Jury bespreche mit den Kindern und Jugendlichen ihren jeweiligen Auftritt, um Rückmeldung zu geben, was besonders gut gelungen war und was die jungen Musiker noch verbessern könnten, sagt Madryka Müller aus der Jury. Dabei haben einige Kinder auch vorher schon eine recht genaue Meinung von ihrem Auftritt: "Mit allem bin ich nicht zufrieden, aber am Anfang war ich ganz gut", findet die elfjährige Querflötistin Johanna Schneider, die zum zweiten Mal am Wettbewerb teilnimmt. Dennoch erhält Johanna später den ersten Preis, für den Landeswettbewerb hat es aber nicht gereicht, genauso wie Anouk Rignault, die sich in ihrer Altersklasse trotz des ersten Platzes nicht für den weiteren Wettbewerb qualifiziert.Die Bestplatzierten geben am Sonntag, 15. März, im Rokokosaal des Kurfürstlichen Palais ein Preisträgerkonzert.Für den Landeswettbewerb "Jugend musiziert" haben sich qualifiziert: Blockflöte solo: Louisa Sieveke (Trier), Frederike Hoogers (Mertesdorf), Franziska Tasarek (Trier), Georg Lenz (Gerolstein)Querflöte solo: Amelie Wölwer (Hillesheim)Oboe solo: Felix Turrion Eichler (Luxemburg)Klarinette solo: Leonie Georgen (Platten)Saxofon solo: Isabel Hoffmann (Schwirzheim)Horn solo: Karsten Hoffmann (Schwirzheim)Trompete solo: Vincent Thymian (Konz), Amelie Reutlinger (Igel), Niklas Engel (Zerf)Posaune solo: Roman Meyers (Winringen), Carolin Welter (Mehring)Gitarre: Liv Schwickerath (Trier), Johann Scholtes (Neuerburg)Bass (Pop): Julian Molitor (Kinnheim)Klavier (vierhändig oder an zwei Klavieren): Jakob Udelhoven (Trierweiler), Samira Reuschner (Weroth)Duo Klavier und ein Streichinstrument: Jonas Klein (Mehring), Konstanze Hülshoff (Köln)Weitere Teilnehmer:Blockflöte solo: Julia Glotzbach (Trier), Elise Hartmann (Trier)Querflöte solo: Anouk Rignault (Trier), Emely Steffgen (Sehlem), Benedikt Schönhofen (Hetzerath), Johanna Schneider (Gerolstein), Melina Follmann (Großlittgen), Marielena Bergweiler (Wittlich), Alina Caspers (Wittlich)Klarinette solo: Tali Botmann (Trier), Maria Englich (Kinderbeuren), Lara Hienz (Jucken), Daniel Gilz (Irrhausen), Wolfger Tripathi (Mertesdorf), Katja Lübbe (Trier), Sarah Nosbüsch (Sinspelt), Miriam Shamandy (Trittenheim), Lukas Thome (Wawern)Saxofon solo: Hanna Lützig (Bernkastel-Wittlich), Paul Brandt (Longuich), Meret Wolff (Hetzerath). Johanna Berg (Hetzerath)Horn solo: Linda Trampert (Konz), Carla Buschmann (Welschbillig)Trompete solo: Tim Trampert (Konz), Jeremias Sanchez-Suska (Riveris), Milan Walbaum (Trier)Posaune solo: Robert Englich (Kinderbeuren), Daniel Jakobi (Sehlem), Klaus Jakob Vleeming (Brauneberg)Gitarre: Sabrina Maas (Alsdorf), Leonie Schnippering (Trier), Philipp Wagner (Pluwig)Klavier (vierhändig oder an zwei Klavieren): Jule Schillo (Longuich), Niklas de Bruijn (Riol), Ziyu Zhao (Trier), Heloise Neuberg (Trier), Roman Queins (Trier), Emanuel Küsters (Trier), Cathrin Schetle (Trierweiler), Victoria Schetle (Trierweiler), Ringaudas Ignotas Daraskevicius (Trier), Seoyoung Park (Konz), Seongmin Park (Konz), Amadeo Schäfer (Neuhütten), Isabell Schlöder (Trier), An-Hong Law (Trier), Emanuel Jun Schaaf (Trier), Luisa Dieck (Trier), Malin Kinkel (Trier), Jakob Hirschmann (Traben-Trarbach)Duo Klavier und ein Streichinstrument: Charlotte Spöhr (Trier), David Marx (Mandern), Amelie Sophie Wiering (Trier), Ringaudas Ignotas Daraskevicius (Trier), Lukas Hering (Trier), Enrico Noel Czmorek (Gunderath), Magdalena Krupp (Trier), Leonie Müller (Föhren)Duo Kunstlied, Singstimme und Klavier: Lavaniya Suban (Daun), Tamara Uller (Bleckhausen), Alexandra Uchlin (Schweich), Annalena Guckeisen (Trier), Florian Geier (Höhr-Grenzhausen), Jakob Hirschmann (Traben-Trarbach), Ruth Michael (Trier), Valentin Rieff (Trier)Begleitung Querflöte solo (Klavier): Christina Mungen (Hinterweiler), Lucca Valerius (Plein)Begleitung Blockflöte solo (Klavier): Anna Kreutz (Zemmer), Julia Schwarz (Hetzerath)