1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Zwischen Tradition und Freizeit

Zwischen Tradition und Freizeit

Männer und Jungen der Trierer Sängerknaben erhalten eine anspruchsvolle gesangliche Ausbildung, erlernen Selbstbewusstsein und christliche Werte. Das 50-jährige Jubiläum des Chores hat mit einem Festakt im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Trier begonnen. Zum musikalischen Programm gehören Schubert, Brahms und Orff.

Trier. Die Trierer Sängerknaben blicken auf eine 50-jährige Tradition zurück, Rainer Bernges auf immerhin 25 Jahre Mitgliedschaft. "Ich habe gehört, dass man dort Fußball spielt": So überredete er seine Eltern zum Eintritt in den Chor.
Aber nicht nur das Miteinander und der Sport gehören zum Chor, sondern auch eine anspruchsvolle gesangliche Ausbildung, sagt Carsten Lang, Vorsitzender des Chores.
In 50 Jahren Chorbestehen bewegten sich 700 Jungen und Männer zwischen christlicher Tradition, Sport, Spaß und Freizeit. Heute singen 52 Mitglieder im Alter von sieben bis 40 Jahren. Vor allem die Bildungsarbeit gehöre zu den Leistungen des Chores. Für die Jungen sollen die Chorproben keine zusätzlichen Belastungen zum schulischen Alltag werden. "Ich glaube vielmehr, dass Singen den schulischen Erfolg noch verbessern kann", sagt Pädagoge Lang. Mit dem Singen lerne man seinen eigenen Körper kennen, und der Applaus sei förderlich für das Selbstbewusstsein. "Unser Chor bietet außerdem an, sich mit den christlichen Werten auseinanderzusetzen", sagt Lang.
Bis 2007 wurde der Chor von Gründer Basilius Wollscheid geleitet. Seitdem untersteht er dem musikalischen Leiter Volker Krebs. Zum Programm des Festaktes im Albertus-Magnus-Saal im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder gehören Schubert, Brahms und Orff. Für den vorausgehenden Gottesdienst komponierte Joachim Reidenbach das Stück "Missa variabilis".
Tizian Grün (9) aus Tarforst erinnert sich an den Besuch des Chorleiters Volker Krebs in seiner Schule. "Ich habe meinen Eltern davon erzählt und schon bald war ich Mitglied der Sängerknaben."
Felix Krewer (12) aus Ehrang singt schon seit sechs Jahren im Chor. "Am besten sind die Freizeiten auf dem Schönfelder Hof mit Proben und spielen." ass