1. Region

Trier: Unterlegener CDU-Parlamentarier Andreas Steier macht weiter

Politiker : Unterlegener Trier-Saarburger CDU-Parlamentarier Andreas Steier macht weiter (update)

Bei der CDU hat die Aufarbeitung des Wahldesasters begonnen. Um dieses Thema wird es auch am Mittwoch auf dem Parteitag des CDU-Bezirks Trier gehen – und um Personalien.

Der im Kampf um ein Bundestagsdirektmandat unterlegene CDU-Politiker Andreas Steier wird sich erneut für den stellvertretenden Bezirksvorsitz seiner Partei bewerben. Das kündigte der Trier-Saarburger  im Gespräch mit unserer Redaktion an. Der CDU-Bezirk wählt am Mittwoch in Irrel (Eifelkreis Bitburg-Prüm) einen neuen Vorstand. Auch der amtierende Vorsitzende Moritz Petry tritt abermals an. Der Eifeler Bürgermeister (VG Südeifel) hatte vor zwei Jahren in einer Kampfkandidatur um das Amt des CDU-Bezirksvorsitzenden gegen den Bundestagsabgeordneten Andreas Steier gewonnen. Auch die beiden weiteren Vize-Vorsitzenden Karina Wächter (Bernkastel-Wittlich) und Gordon Schnieder (Vulkaneifel) kandidieren in Irrel erneut.

Andreas Steier hat das Bundestagsmandat nach nur einer Legislaturperiode an SPD-Herausforderin Verena Hubertz verloren. Steiers Listenplatzierung reichte nicht für den neuerlichen Einzug in den Bundestag. Auf Anfrage unserer Redaktion schloss der CDU-Politiker am Montag nicht aus, in vier Jahren erneut für den Bundestag zu kandidieren. „Ich schließe das nicht aus. Aber derzeit stellt sich die Frage nicht“, so der 49-jährige Diplom-Ingenieur.

Als Gast wird auf dem Irreler Bezirksparteitag am Mittwoch CDU-Fraktionschef Christian Baldauf erwartet. In seiner Rede dürfte es auch um die Aufarbeitung des CDU-Wahldesasters auf Bundes- und Landesebene gehen. Der Pfälzer Baldauf hat bereits angekündigt, als Nachfolger der scheidenden CDU-Landesvorsitzenden Julia Klöckner anzutreten. Die Neuwahl des CDU-Landesvorstands ist allerdings erst im März.