1. Region

Trier: Zu „heiß“ gekocht – Ein Verletzter bei Küchenbrand

Trier: Zu „heiß“ gekocht – Ein Verletzter bei Küchenbrand

Erhebliche Brandverletzungen erlitt am Sonntagabend in Trier ein junger Mann bei dem Versuch, einen kleinen Küchenbrand unter Kontrolle zu bekommen. Er hatte sich gegen 19 Uhr ein Essen zubereiten wollen.

Dabei entzündete sich heißes Speiseöl in der Pfanne. Als er offenbar versuchte, den kleinen Brand mit Wasser zu löschen, gab es eine Stichflamme. Dabei erlitt der junge Mann erhebliche Brandverletzungen an Hand und Unterarm. Er alarmierte die Berufsfeuerwehr, die ihm riet, die Flamme mit einem nassen Tuch zu ersticken. Die Methode hatte Erfolg: Als der Löschzug kurz darauf eintraf, war die Gefahr bereits gebannt. Der Hausbewohner musste allerdings in ein Krankenhaus gebracht werden. An der Kücheneinrichtung entstand erheblicher Sachschaden.